Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Geistig behinderter Mann aus Berlin wieder da

Berlin-Spandau Geistig behinderter Mann aus Berlin wieder da

Der seit dem 2. August vermisste Mann aus Berlin-Spandau ist wieder da. Das teilte die Berliner Polizei am Samstag mit. Der junge Mann, der in einem Stift lebt, hatte offenbar Sehnsucht nach seiner Mutter.

Voriger Artikel
Auto rast in Menge - fünf Schwerverletzte
Nächster Artikel
Leiche nach Tagen in der Oder gefunden


Quelle: dpa (Symbolbild)

Berlin. Der junge Mann aus Berlin-Spandau, der seit dem 2. August als vermisst galt und von dem die Polizei ein Foto veröffentlicht hatte, ist wieder da. Der 30-Jährige sei unversehrt, teilte die Polizei am Sonnabend mit.

Die Mutter des Mannes hatte sich am Samstagmorgen bei der Polizei gemeldet mit der Nachricht, dass ihr Sohn bei ihr sei.

Der geistig behinderte Mann lebt in einem Stift in Spandau und war dort als vermisst gemeldet worden.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
bcb79d9c-17f0-11e8-8d47-97481d82805b
MAZ-Stammtisch in Schildow

Eine gemütliche Runde traf sich am Mittwoch beim MAZ-Stammtisch im Restaurant „Kastanienhof“ in Schildow.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?