Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Lkw-Hänger kippt um – Dutzende Schweine tot
Lokales Polizei Lkw-Hänger kippt um – Dutzende Schweine tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 11.06.2018
Bei einem LKW-Unfall am Montag starben nahe Groß Briesen Dutzende Schweine. Quelle: Christian Griebel
Groß Briesen

Im Kurvenbereich der Landesstraße L941 zwischen Groß Briesen und der Landesstraße L94 ist am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr der Hänger eines Tiertransporters aus dem Spree-Neiße-Kreis umgekippt.

Auf der Landesstraße 941 hat es am Montagvormittag nahe Groß Briesen (Potsdam-Mittelmark) einen Unfall mit schlimmem Ausgang für Dutzende Schweine gegeben. Der Hänger, der die Tiere transportierte, kippte um. Dabei verstarben viele Tiere. Die genaue Zahl ist bisher unbekannt.

Auf dem Hänger befanden sich über 100 Ferkel. Nach Auskunft der helfenden Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren sind etliche Tiere bei dem Unfall verendet.

Die Tiere, die das Unglück überstanden, wurden von den Mitarbeitern der Transportfirma mit Hilfe der Feuerwehr in den Auflieger umgeladen, der nicht in Mitleidenschaft gezogen worden ist.

Rund 30 Kameraden der Wehren aus Groß Briesen, Golzow, Dippmannsdorf, Bad Belzig sowie Dahnsdorf waren unter der Leitung von Klaus Rettig aus Dippmannsdorf mit elf Fahrzeugen vor Ort. Dazu drei Polizeiwagen, eine „Mobile Tierrettung“ sowie Mitarbeiter der Reiterhof aus Groß Briesen, die mit Absperrungen geholfen haben.

Zu einer möglichen Ursache des Unfalls in der Nähe der „Alten Försterei“, kurz vor der Brücke über den Briesener Bach, wollten sich die anwesenden Polizeibeamten gegenüber der MAZ zunächst nicht äußern. Unangepasste Geschwindigkeit oder ein technischer Defekt wären mögliche Ursachen.

Während der Rettungsarbeiten kühlten mehrere Feuerwehrleute die noch lebenden Ferkel sowie die Kadaver. Der Fahrer und die Beifahrer sind unverletzt geblieben. Die Landesstraße L941 blieb mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt.

Von Andreas Koska und Philip Rißling

Eine Frau ist von einem Mann, den sie bei der Onlinesuche kennengelernt hatte, um 1500 Euro betrogen worden. Der Mann hatte unter einem Vorwand drei Mobilfunkverträge abgeschlossen, für die die Frau nun aufkommen soll.

11.06.2018

Dass die Bewohner Groß Britanniens Teeliebhaber sind, ist bekannt, aber in diesem Fall kam die großen Tee-Lieferungen den Mitarbeitern im Zollamt Ludwigsfelde und zwei weiteren Zollämtern komisch vor – zu Recht.

11.06.2018

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag aus einem Kipplaster, der beim Autobahnbau an der A10 zum Einsatz kommt und seinen nächtlichen Stellplatz an der Germendorfer Allee hat, Diesel abgezapft. Die Täter flüchteten in einem weißen VW Caddy mit einem Havelländer Kennzeichen.

11.06.2018