Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Hamster lebenslang unter Polizeischutz

Berlin Hamster lebenslang unter Polizeischutz

Ungewöhnlicher Einsatz für die Berliner Polizei in der Walpurgisnacht: Ein Mann entdeckt einen frierenden Hamster und ruft die Polizei. Die Beamten nehmen sich des Hamsters liebevoll an und taufen ihn „Sir Henry“. Nun hat der kleine Berliner ein neues Zuhause - aber nicht etwa das Tierheim.

Voriger Artikel
Knochen gehört zu vermisster Frau
Nächster Artikel
Lkw nach Unfall im Straßengraben

„Sir Henry“ wurde von der Polizei gerettet.

Quelle: Polizei

Berlin. Die Berliner Polizei ist auch Freund und Helfer für Hamster. Als ein Patient in der Nacht zu Montag auf dem Gelände des Vivantes-Klinikums Spandau einen possierlichen frierenden Nager entdeckte, rief er kurzerhand die Polizei.

Die hat in der Walpurgisnacht in der Hauptstadt normalerweise einen Blick auf Unruhestifter. Es fand sich trotzdem eine Funkstreife mit Herz, die das Haustier in Obhut nahm.

Die Beamten setzten das neugierige Tierchen in einen Pappkarton, tauften ihn „Sir Henry“ und fuhren den Hamster im Streifenwagen auf die nächste Wache. Dort wurde er umsorgt, bis er am nächsten Tag ins Tierheim umzog.

Inzwischen steht „Sir Henry“ wieder unter Polizeischutz. Ein Kollege habe den Hamster adoptiert, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Er lebe nun im Stadtteil Karow - unter einem Decknamen.

Von Ulrike von Leszczynski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
IMG_9304bk.jpg
Augenblicke 2017: Leserfotos (5)

Augenblicke 2017: Beim großen Leserfotowettbewerb der Märkischen Allgemeinen werden die schönsten Aufnahmen der Brandenburger und aus Brandenburg des Jahres 2017 gesucht. Hier Teil 5 der Einsendungen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?