Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizeiüberblick: Handgranatenfund in Wensickendorf
Lokales Polizei Polizeiüberblick: Handgranatenfund in Wensickendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 29.06.2018
In Wensickendorf wurde eine Handgranate gefunden (Symbolfoto). Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Hohen Neuendorf

Beim Verlassen eines Grundstückes in der Stolper Straße in Hohen Neuendorf beachtete eine 80-jährige Skoda-Fahrerin am Donnerstag gegen 13.45 Uhr offenbar nicht den fließenden Verkehr. Der Skoda kollidierte mit einem von links kommenden Pkw Peugeot, der von einer 23-jährigen Frau geführt wurde. Ihr sieben Monate altes Baby, das mit im Wagen war, wurde sicherheitshalber im Rettungswagen untersucht. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.

Zehdenick: Wieder aus dem Krankenhaus entlassen

Ein 36-jähriger VW-Fahrer fuhr am Donnerstag gegen 15.45 Uhr von einem Grundstück auf die Bahnhofstraße in Zehdenick. Dabei kollidierte der Pkw mit einem vorbeifahrenden Pkw Toyota eines 56-Jährigen. Durch den Zusammenstoß wurde der Toyota-Fahrer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Er konnte nach ambulanter Behandlung jedoch wieder entlassen werden. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Liebenwalde: Strohmiete in Flammen

Durch unbekannte Täter wurde eine Strohmiete an der B167 zwischen Zerpenschleuse und Hammer in Brand gesetzt. Der Brand wurde am Freitagmorgen um circa 4.45 Uhr bemerkt. Es gerieten etwa 150 Strohballen in Brand. Die Strohmiete war bereits in der Vergangenheit in Brand gesetzt worden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Oranienburg: Garagenbrand

In der Weißenfelser Straße in Oranienburg bemerkte eine Frau, dass es am Donnerstagmorgen in ihrer Garage brannte. Ursächlich für die Brandauslösung war die elektrische Anlage des Swimmingpools, dort kam es zu einem Kurzschluss. Der Brand konnte gelöscht werden, es entstand lediglich Sachschaden.

Hohen Neuendorf: Einbruchdiebstahl

Eine 83-jährige Frau bemerkte am Donnerstagmorgen in Hohen Neuendorf, dass aus ihrem Keller Geld fehlt. Sie hatte dort in einer Blechdose einen hohen Geldbetrag versteckt. Nachdem im Haus handwerkliche Arbeiten durchgeführt worden waren, schaute die Dame nach dem Geld, das jedoch nicht mehr vorhanden war. Ob die Handwerker im Zusammenhang zum dem Verschwinden stehen, wird geprüft. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hennigsdorf: Ladendiebstahl

In einem Supermarkt am Postplatz in Hennigsdorf wurden am Donnerstagmittag zwei Jugendliche (14 und 15 Jahre) bei einem Ladendiebstahl gestellt. Die beiden wurden der Polizei übergeben, die dann die Jugendlichen wiederum ihren Eltern beziehungsweise Großeltern übergeben haben. Die Jugendlichen erhielten beide eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

Wensickendorf: Handgranatenfund

Bei Erdarbeiten wurde in Wensickendorf am Donnerstagnachmittag eine stark korrodierte Eierhandgranate gefunden. Die Arbeiten wurden vorerst eingestellt und das Gebiet abgesperrt. Durch den hinzugerufenen Kampfmittelräumdienst wurde die Handgranate geborgen und wird der Vernichtung zugeführt.

Oranienburg: Ruhestörung und „Sieg Heil“-Rufe

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag rief um etwa 2.30 Uhr eine Anwohnerin in der Oranienburger Tiergartenstraße bei der Polizei an, weil sich durch Lärm in der Nachbarschaft, verursacht durch mehrere Personen, gestört fühlte. Die Beamten konnten die Lärmquelle ausfindig machen und führten ein belehrendes Gespräch über Nachtruhe durch. Nachdem die Beamten den Ort verlassen hatten, wurde durch die Verursacher eine Bierflasche zum Grundstück der Melderin geworfen und zudem noch der „Hitlergruß“ begleitet durch die Worte „Sieg Heil“ gezeigt. Erneut kamen die Beamten vor Ort, konnten jedoch den Täter nicht ausmachen. Da die Personalien bereits erhoben wurden, wird die Kriminalpolizei den Täter entsprechend ermitteln. Anzeigen wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole wurden gefertigt.

Klein-Mutz: Fahren ohne Fahrerlaubnis

In Klein-Mutz wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend ein 35-jähriger Fahrer eines PKW festgestellt, der derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und fertigten eine entsprechende Strafanzeige.

Zehdenick: Einbruch – oder doch nicht?

Ein etwas kurioser Sachverhalt wurde der Polizei Donnerstagmorgen gegen 0.45 Uhr gemeldet. In Zehdenick sollte eine Person grade durch ein Fenster in eine Wohnung eingedrungen sein. Anschließend habe der Mann die Tür geöffnet und eine Frau hereingelassen. Der Anrufer konnte erkennen, dass es sich dabei nicht um den Mieter der Wohnung handelt. Die Polizei fuhr los, um vor Ort den Sachverhalt zu prüfen und konnte die beiden „Täter“ noch in der Wohnung antreffen. Diese erklärten die Situation wie folgt: Sie würden derzeit mit in der Wohnung leben, der Wohnungsinhaber habe jedoch lediglich einen Schlüssel zur Wohnung, den er naturgemäß nicht herausgibt. So muss einer der beiden immer durch ein Fenster in die Wohnung einsteigen und dann die Tür öffnen. Nachdem die Geschichte durch die Beamten überprüft worden war, konnte der Einsatz beendet werden.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist auch am Wochenende wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

29.06.2018

Ein unbekannter Mann hat einem Kenianer (28) in Jüterbog mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Grund für den Streit ist unbekannt. Ein rassistisches Motiv könnte dahinterstecken.

29.06.2018

Aus dem als Bastler-Ware verkauften mangelhaften VW Passat wurde per Kleinanzeige plötzlich ein Wagen in „Top-Zustand“. Der Betrüger hatte aber die Rechnung ohne die Verkäuferin des Autos gemacht.

29.06.2018
Anzeige