Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Hausbewohner stellen Einbrecher

Blankenfelde Hausbewohner stellen Einbrecher

Schreck für zwei Hausbewohner in Blankenfelde: Sie ertappen einen Einbrecher auf frischer Tat und schaffen es – trotz heftiger Gegenwehr – diesen der Polizei zu übergeben. Mehrere Behörden haben den mutmaßlichen Täter bereits gesucht. Er bleibt bis auf weiteres in Untersuchungshaft.

Voriger Artikel
Radfahrer nimmt Auto die Vorfahrt und stürzt
Nächster Artikel
Polizei geht bei Feuer in Kita von Brandstiftung aus


Quelle: dpa

Blankenfelde. Zwei Hausbewohner haben am Mittwochabend in Blankenfelde einen Einbrecher auf frischer Tat gestellt und überwältigt. Das teilt die Polizei mit.

Der Täter, ein 16-Jähriger aus den palästinensischen Gebieten, der als Flüchtling nach Deutschland gekommen war, hatte eine Schreibe der Terrassentür des Hauses in der August-Bebel-Straße eingeschlagen, als die Bewohner, ein 55-Jähriger und sein 18 Jahre alter Sohn, abwesend waren. Als sie kurz nach 20 Uhr zurückkehrten, hörten sie polternde Geräusche aus dem Obergeschoss. Der Vater wollte nachsehen, woher die Geräusche kommen und traf im Zimmer auf den Einbrecher. Dieser hatte das Hab und Gut der Familie bereits in zwei großen Rücksäcken verstaut. Darunter waren Geld, Schmuck, ein Laptop, Fotoausrüstung und Bekleidung. Die Beute hatte einen Wert von mehreren Tausend Euro. Als er ertappt wurde, versuchte der Täter mit einem der Rucksäcke zu entkommen, konnte aber von den beiden Hausbewohnern überwältigt und festgehalten werden

Einbrecher wehrte sich bis zum Eintreffen der Polizei

Der junge mutmaßliche Einbrecher wehrte sich bis zum Eintreffen der Polizei heftig, schlug dem Vater ins Gesicht und versuchte immer wieder zu fliehen. Auch gegenüber den Beamten gab sich der 16-Jährige aggressiv, schlug und trat um sich. Erst mit Handfesseln gelang es, ihn ins Polizeiauto und zur Wache zu bringen. Dort stellte man fest, dass er unter dem Einfluss von Cannabis und Beruhigungsmitteln stand und dass er Pfefferspray dabei hatte. Bei einer Datenabfrage kam heraus, dass der Jugendliche bis vergangenen November in einer Einrichtung für minderjährige Flüchtlinge gemeldet war, dort aber als vermisst gilt. Zudem kam heraus, dass er bereits nach einem bewaffneten Diebstahl durch die Staatsanwaltschaft in Kiel und auch durch die Ausländerbehörde in Mecklenburg-Vorpommern wegen Verstoßes gegen das Asylverfahrensgesetz gesucht wird.

Amtsgericht ordnet Untersuchungshaft an

Das Amtsgericht Zossen ordnete am Donnerstag an, dass der 16-Jährige bis zum Beginn eines Gerichtsverfahrens in Untersuchungshaft in Wriezen untergebracht bleibt. Die Polizei untersucht derzeit noch, ob der Täter für einen weiteren Einbruch in Blankenfelde verantwortlich ist. In der Thüringer-Wald-Straße waren ebenfalls am Mittwoch aus einem Einfamilienhaus Geld und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen worden.

Von Christian Zielke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
817fe21a-1576-11e8-badb-9de1240b9779
Die Westhavelland-Handballer schlagen Rangsdorf II mit 38:26.

Die Schützlinge von Trainer Kevin Melzer setzten sich bereits früh ab und ließen danach keinen Zweifel mehr am Sieger aufkommen.

War die Entscheidung der Jungen Union richtig?