Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Hennigsdorf: Bombe bei Gartenarbeit entdeckt
Lokales Polizei Hennigsdorf: Bombe bei Gartenarbeit entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:29 13.07.2015
Das Grundstück, auf dem die Bombe gefunden wurde, wurde umgehend abgesperrt. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Hennigsdorf, Stolpe-Süd

Böse Überraschung am Sonnabendmorgen  im Hennigsdorfer Ortsteil Stolpe-Süd. Bei Grabungsarbeiten auf dem Grundstück in der Straße Freiheit 48  stießen die  Bewohner des Einfamilienhauses auf einen Blindgänger. Die Beamten waren  gegen 9 Uhr am Sonnabend über den gefährlichen Fund informiert  worden.

Es handelt sich  um einen 250-Kilogramm-Sprengkörper britischer Bauart. Herbeigerufene Sprengmeister des Kampfmittelbeseitigungsdienstes  (KMBD) gaben später Entwarnung: Der Zünder ist nicht mehr intakt, die Bombe nicht mehr scharf.

Es gehe keine Gefahr mehr von dem Kriegsrelikt aus, so die Oranienburger Polizei.  Übers Wochenende wurde der Fund durch Mitarbeiter einer Firma, die das Ordnungsamt der Stadt Hennigsdorf beauftragt hatte, rund um die Uhr bewacht.

Den Grundstückseigentümern war jedoch angesichts des Fundes im Garten wohl doch zu mulmig, sie verließen ihr Grundstück, bis die Bombe verschwunden ist.

Am  Montag, so die Oranienburger Polizei, soll über das weitere Vorgehen entschieden werden. Es gebe zwei Optionen: Entweder die Zünder vor Ort entfernen und dann die Bombe abtransportieren oder sofort abfahren und auf einem Sprengplatz den Rest in die Luft jagen.   hb

Polizei 79-Jähriger mit geladener Waffe - SEK entwaffnet Schützen in Friedrichsthal

Schock in Oranienburg: Ein bewaffneter Schütze hat für einen SEK-Einsatz im Ortsteil Friedrichsthal (Oberhavel) am Freitagabend gesorgt. Das Spezialteam rückte samt Vermittler aus, nachdem seine Frau vor ihm geflüchtet war. Sie suchte Schutz bei der Polizei und glaubte, dass sich ihr 79 Jahre alter Ehemann selbst oder anderen etwas antun könnte.

12.07.2015

Gleich drei Unfälle, an denen insgesamt 15 Autos beteiligt waren, haben am Freitagnachmittag die Einsatzkräfte auf der A10 zwischen Niederlehme und dem Dreieck Spreeau in Atem gehalten. Sechs Menschen sind bei den Zusammenstößen verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Die A10 war stundenlang gesperrt, der Stau reichte bis zum Schönefelder Kreuz.

10.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Skrupellose Jugendliche verhaftet - Wittstocker Tankstellen-Räuber gefasst

Zwei Überfälle auf Tankstellen in Liebenthal und Wittstock sind jetzt aufgeklärt. Durchsuchungen bei drei Tatverdächtigen im Raum Wittstock brachten den Ermittlern den Erfolg. Erschreckend: Die Räuber sind gerade mal zwischen 15 und 25 Jahre alt. Einige wurden verhaftet.

11.07.2015
Anzeige