Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Hinweise zur Ergreifung von Sextäter gesucht

Kriminalpolizei Potsdam Hinweise zur Ergreifung von Sextäter gesucht

Die Kriminalpolizei in Potsdam sucht einen noch unbekannten Mann. Der Verdächtige soll eine 66-Jährige in ihrer eigenen Wohnung sexual missbraucht haben. Die Polizei bittet nun um Hinweise zur Ergreifung des Mannes.

Voriger Artikel
Verschleierte Frau greift Modeverkäuferin an
Nächster Artikel
Sexuelle Belästigung im Asylbewerberheim


Quelle: Polizei Potsdam

Potsdam. Die Kriminalpolizei in Potsdam sucht nach einem noch unbekannten Mann. Eine 66-jährige Potsdamerin wurde am 06.07.2017 gegen 02.00 Uhr von einem unbekannten Mann nach Hause begleitet, nachdem ihr wegen Kreislaufproblemen schwindelig geworden war und sie umfiel.

Frau in eigener Wohnung sexuell missbraucht

Der Mann half ihr hoch und begleitete sie zu ihrer Wohnung. Nachdem der Mann die Potsdamerin in deren Wohnung zunächst körperlich bedrängte, hat er sie nach derzeitigen Erkenntnissen sexuell missbraucht. Anschließend verließ der Mann die Wohnung.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

– ca. 165-170 cm groß

– ca. 38-42 Jahre alt

– kräftige, sportliche Figur

– schwarze Haare

– blaue Jeanshose

– graues Shirt

– ausländisches Aussehen

– sprach Deutsch mit Akzent

Quelle: Polizei Potsdam

Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei bittet nun um Mithilfe. Wer Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Mannes machen kann, soll sich unter der Telefonnummer: 0331 5508- 1224 an die Polizeiinspektion Potsdam oder an jede andere Polizeidienstelle wenden. Gerne können sie auch unser Hinweisformular im Internet nutzen. Dieses erreichen Sie unter: www.polizei.brandenburg.de.

> Weitere Polizeimeldungen aus der Region

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Start der Typisierung am Samstagvormittag
Stammzellspender für Nick gesucht

Weit über 1500 Menschen kamen am 17.Februar 2018 zur Typisierungsaktion für den schwerkranken Nick. Der 13-Jährige benötigt dringend einen Stammzellspender.

War die Entscheidung der Jungen Union richtig?