Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Jugendliche wollen Kumpel befreien und greifen Polizisten an
Lokales Polizei Jugendliche wollen Kumpel befreien und greifen Polizisten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 22.03.2017
Dienstwaffe der Brandenburger Polizei (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Eine Gruppe Jugendlicher ist auf Polizisten in Berlin-Friedrichshain losgegangen, um einen Freund zu befreien. Die Beamten setzten daraufhin Reizgas ein und drohten zu schießen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Polizisten hatten zuvor einen mit einem Messer bewaffneten 17-Jährigen gefasst, der sich weigerte die Waffe abzulegen. In einer Gruppe von sechs bis acht Freunden soll er nach Zeugenaussagen zuvor drei Jugendliche auf einem Spielplatz in der Nähe des S-Bahnhofs Ostkreuz attackiert haben. Dabei setzten die Jugendlichen BVG-Nothämmern, Gürteln und Werkzeuge ein. Einer der Beteiligten soll mit einem Messer zugestochen haben.

Als der bewafftnete 17-Jährige bei seiner Festnahme Widerstand leistete, verletzte er sich laut Polizei an der Hand. Er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Laut Polizei gab es einen weiteren Verletzten: Ein Jugendlicher zeigte den Beamten am Einsatzort eine blutende Stichwunde am Bauch, rannte dann jedoch mit seinen Freunden davon. Die Kriminalpolizei versucht nun, die Hintergründe zu klären.

Von dpa

Zwei Schülerinnen haben am Dienstag einen 41 Jahre alten Mann in Brandenburg an der Havel mit einem Notfallhammer angegriffen, am Kopf verletzt und ausgeraubt. Wie ein Polizeisprecher berichtet, fahndet die Polizei nun mit Täterinnenbeschreibung nach den rabiaten Räuberinnen. Eine trägt ein Piercing in der rechten Wange.

11.03.2018
Polizei B 101 Trebbin (Teltow-Fläming) - Bundesstraße unter Bier gesetzt

Unzählige Liter Bier sind in der Nacht zu Dienstag auf der B 101 in der Nähe von Trebbin vergossen worden. Dort hatte ein Getränke-Lastwagen einen Unfall. Die Ladung war nicht gut genug gesichert, so dass die Bierkästen auf die Fahrbahn stürzten.

30.03.2018

Wochen und Monate hat Lothar Kurth aus Germendorf (Oberhavel) gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Die Familie und Freunde richteten ihm derweil daheim ein Zimmer neu ein. Doch in der Nacht zu Mittwoch wurde das Haus ein Raub der Flammen – und das Ehepaar steht ohne Hausratversicherung da.

17.04.2018
Anzeige