Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Junger Mann aus Gleisbett gerettet

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 3. Juni Junger Mann aus Gleisbett gerettet

+++ Ein 19-jähriger Mann hatte in der Nacht zu Dienstag Glück im Unglück - nachdem er am Bahnhof Königs Wusterhausen ins Gleisbett gefallen war, eilten Bahnmitarbeiter zu Hilfe +++ Ein Diebespaar hat am Montagnachmittag zwei Supermärkte in Königs Wusterhausen unsicher gemacht +++

Voriger Artikel
Spaziergänger entdeckt 200 Hanfpflanzen
Nächster Artikel
Üble Nachrede in Oranienburg
Quelle: Bernd Gartenschläger (Archiv)

+++

Königs Wusterhausen: Ins Gleisbett gefallen

Mitarbeiter der Bahnsicherheit riefen in der Nacht zu Dienstag Rettungswagen und Polizei zum Bahnhof, da sie kurz zuvor einen schweren Unfall verhindert hatten. Ein offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehender 19-jähriger Mann war gegen 2 Uhr ohne fremde Einwirkung vom Bahnsteig aus ins Gleisbett gefallen. Während der Versorgung im Rettungswagen waren bei der Suche nach Ausweispapieren cannabisähnliche Substanzen bei ihm gefunden worden. Gegen den kurz zuvor Haftentlassenen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

+++

Königs Wusterhausen: Diebespaar macht zwei Supermärkte unsicher

Ein mutmaßliches Diebespaar sorgte am Montagnachmittag in zwei Supermärkten für Aufregung. Nachdem kurz vor 15 Uhr zunächst ein Ladendiebstahl von einem Markt am Darwinbogen in Deutsch Wusterhausen gemeldet wurde, bei dem eine Frau mit einem Auto geflüchtet war, ging nur 20 Minuten später eine Meldung vom Supermarkt an der Luckenwalder Straße ein. Die durch Personal angehaltene 39-jährige Frau hatte offenbar Bettwäsche und Spirituosen gestohlen. Im Rahmen nachfolgender Ermittlungen wurde ihr 24-jährige Mittäter identifiziert und zugleich der Verdacht bestätigt, dass es sich bei den beiden Tatverdächtigen um dieselben handelte, wie bei der Anzeige am Darwinbogen. Da die Frau Ampullen mit Drogenersatz-Substanzen bei sich hatte, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positive Reaktionen auf mehrere Rauschmittel anzeigte. Zur Beweissicherung wurden Blutproben veranlasst und die entsprechenden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

+++

Märkisch Buchholz: Einbruch in Gaststätte

Am Montagnachmittag verschafften sich Unbekannte nach der gewaltsamen Öffnung einer Hintertür Zugang zu den Geschäftsräumen einer Gaststätte Am Markt. Neben Bargeld entwendeten sie eine hochwertige Kamera, Elektronik und diverse Lebensmittel. Der Gesamtschaden wurde auf mindestens 4000 Euro beziffert.

+++

Königs Wusterhausen: Fahrradfahrer gerammt

Am Montagnachmittag kam es in der Max-Werner-Straße auf Höhe des Amtsgerichtes zu einem Verkehrsunfall. Ein Autofahrer hatte einen Fahrradfahrer gerammt, der daraufhin stürzte. Der 40-jährige Radfahrer hatte sich dabei leichte Verletzungen zugezogen, die ambulant medizinisch versorgt werden konnten. Der Sachschaden summiert sich auf mehrere hundert Euro.

+++

Königs Wusterhausen: LKW mit Anhänger gestohlen

Ein über das Wochenende abgestellter LKW mit Anhänger wurde am Montagabend als gestohlen gemeldet. Der mit Versandcontainern beladene Lastkraftwagen war in der Nähe einer Tankstelle an der Niederlehmer Robert-Guthmann-Straße geparkt gewesen. Nach erster Schätzung wurde ein Verlust von etwa 80.000 Euro angegeben. Das Speditionsfahrzeug wurde umgehend in die Eilfahndung aufgenommen.

+++

Lübben: Einbruch im Getränkemarkt

Am Dienstagmorgen kurz vor 2 Uhr wurde in einem Getränkemarkt an der Postbautenstraße eingebrochen. Unbekannte hatten sich nach der Zerstörung einer Fensterscheibe Zugang zu den Verkaufsräumen verschafft. Aus einer Vitrine waren Mobiltelefone und Kameras gestohlen worden. Darüber hinaus waren die Diebe im Kassenbereich, wo sie Zigaretten entwendeten.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0d65c616-1656-11e8-b917-c5c43acb9429
Max Beckmann im Museum Barberini

Der Besucher kann ab dem 23. Februar 112 Gemälde, Skulpturen, Grafiken und Skizzenbücher von Max Beckmann bestaunen. Ihn erwarten dann Bilder mit kräftigen Farben und schwarzen Konturen.

Schwarzfahren: Soll es weiter als Straftat oder künftig als Ordnungswidrigkeit behandelt werden?