Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Juwelier-Räuber drohen mit Schusswaffen

Zwei Überfälle in Berlin Juwelier-Räuber drohen mit Schusswaffen

Nach dem Raubüberfall auf einen Juwelier am Sonnabend in Potsdam ging es diesmal in Berlin zur Sache. Am Montagabend wurden in Berlin gleich zwei Geschäfte von Räubern heimgesucht.

Voriger Artikel
Wurde Uwe H. aus Vetschau ermordet?
Nächster Artikel
Kleintransporter überschlägt sich auf der A 19

In Potsdam wurde am Sonnabend dieses Juweliergeschäft überfallen.

Quelle: Julian Stähle

Berlin. Gleich zwei Juweliergeschäfte sind am Montagabend in Berlin überfallen worden. Allerdings handelte es sich laut Polizei um unterschiedliche Täter, weil zwischen den beiden Überfällen lediglich 20 Minuten Zeit und etliche Kilometer Entfernung lagen.

Zunächst betrat ein Unbekannter einen Juwelier am Neudecker Weg in Rudow, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Er bedrohte drei 23, 44 und 64 Jahre alte Angestellte mit einer Schusswaffe und flüchtete dann mit Schmuck und Bargeld von unbekanntem Wert. Die drei Frauen blieben unverletzt.

Drei maskierte Männer bedrohten kurz danach am Tempelhofer Damm zwei 31 Jahre alte Angestellte mit einer Schusswaffe. Sie zerstörten Vitrinen mit einem Hammer und einem Beil, entwendeten Schmuck und flüchteten dann. Dabei bedrohten sie noch zwei 34 und 36 Jahre alte Passanten, entkamen aber unerkannt. Auch hier blieben die Überfallenen unverletzt.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0f0b7e90-d072-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Ein Streifzug über die Bootsmesse

Es ist eine Welt, die vielen unerschlossen bleiben wird. Die Welt der Luxusjachten und sündhaft teuren Boote. In Berlin kann man noch bis Sonntag auf der Messe „Boot & Fun“ ein wenig in diese Welt eintauchen. Die MAZ hat sich dort umgesehen und erfahren, wie Brandenburg von den teuren Booten profitieren kann.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?