Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Kabeldieb klaut auf eigener Baustelle
Lokales Polizei Kabeldieb klaut auf eigener Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 07.09.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Am Mittwochabend bemerkte ein Baustellenmitarbeiter am S-Bahnhof Wilhelmshagen einen Kabeldieb. Gegen 22.40 Uhr begab sich ein Baggerfahrer zurück an die Baustelle, dabei bemerkte er eine Person, die Oberleitungskabel in einen Kleinwagen verlud.

Täter konnte zunächst flüchten

Der Bauarbeiter wies den Mann daraufhin hin, seine Tätigkeit einzustellen. Dann stieg der Kabeldieb ins Auto, daraufhin stellte sich der Bauarbeiter vor den Kleinwagen und hielt sich an den Scheibenwischern fest. Doch der Dieb fuhr los, woraufhin sich der 57-Jährige an der Motorhaube festhielt. Nach ungefähr 100 Metern fiel der Bauarbeiter herunter und landete neben dem Fahrzeug.

Täter war ebenfalls Bauarbeiter

Dabei erlitt er einen Bruch im Knöchelbereich und informierte die Polizei. Der Täter konnte zunächst unerkannt flüchten. Im Rahmen der Befragung konnte anhand der Täterbeschreibung der mitgeführten Sachen und des Fahrzeuges ermittelt werden, dass es sich bei dem Täter ebenfalls um einen Mitarbeiter der Baustelle handelt. Daraufhin wurde der 34-jährige Kabeldieb durch seinen Bauleiter angerufen. Der Täter kehrte zum Tatort zurück und führte auch die ca. 50 Meter entwendeten Oberleitungen in seinem Fahrzeug mit.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Die angeforderten Rettungskräfte brachten den Geschädigten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Derweil nahm die Bundespolizei den Mann vorläufig fest. Sie stellten Beweismittel sicher und leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein.

Von MAZonline

Brandenburg/Havel Zwei Feuerwehrleute sterben auf der A 2 - Polizei veröffentlicht Details zum Unfallhergang

Die Ursache für den tragischen Unfall auf der A 2, bei dem am frühen Dienstagmorgen zwei Feuerwehrleute getötet wurden, ist weiter unklar. Die Polizei hat jedoch Details zum Unfallhergang veröffentlicht. Wie ein Wunder scheint es, dass es nicht noch mehr Opfer zu beklagen gibt.

14.03.2018

Zwei Feuerwehrleute sind auf der A 2 bei Brandenburg an der Havel ums Leben gekommen. Die Helfer waren gerade bei einem Einsatz auf der Autobahn, als ein Lkw in die Unfallstelle fuhr. Das Fahrzeug rammte ein Polizeiauto, geriet ins Schleudern und prallte gegen ein Feuerwehrauto. Dieses kippte und fiel auf die zwei Einsatzkräfte. Die Autobahn in Richtung Berlin ist gesperrt.

14.03.2018

Der 28-jährige Kyritzer (1,76 Promille) rief Sonntagfrüh die Polizei, weil ihm eine 24-jährige Freundin (1,31 Promille) in den Hoden gebissen hatte. Er befreite sich mit Kopfnüssen, bei der die Frau einen Zahn verlor. Der Mann gab an, unter Speed-Einfluss zu stehen. Es war nicht der erste Fall.

27.04.2018
Anzeige