Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Kita-Kindern Blümchen gestohlen
Lokales Polizei Kita-Kindern Blümchen gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 30.03.2018
So sah der ursprüngliche Blumenschmuck am Eingang der Kita in Wensickendorf aus. Quelle: Privat
Anzeige
Wensickendorf

„So was geht doch gar nicht“, sagt Johanna Gabler. „Das ist doch traurig, Kinder zu bestehlen.“ Die Krippenerzieherin war am Dienstag immer noch entsetzt, was den Kindern der Kita „Drehrumbum“ übers Wochenende widerfahren ist. Um das Kita-Gelände für den Frühling ein wenig hübscher zu gestalten, hatten die Kinder extra von zu Hause ihre alten Gummistiefelchen mitgebracht. 18 an der Zahl. „Die haben wir dann mit den Kindern bepflanzt“, erzählt Johanna Gabler. Hübsche Hyazinthen und blühende Narzissen lugten aus den Stiefelchen.

Sechs davon hatten die Kinder am Freitagnachmittag an den Gartenzaun zur Straße angehängt. Zwölf Stiefel waren auf dem Hof der Kita verteilt worden. Richtig schön sah das aus, und die Kinder freuten sich natürlich über ihr Werk.

Nach dem Wochenende gesamter Blumenschmuck geplündert

Um so schlimmer als sie am Montagmorgen entdeckten, dass ihre Stiefelchen am Gartenzaun an der Straße leer waren. Auch der große Blumenkübel war geplündert, nur eine abgebrochene Hyazinthenblüte hatte der Blumendieb liegenlassen.

Johanna Gabler und ihre Kolleginnen hatten schon öfter von Blumendiebstählen in ihrem Dorf gehört und ahnten sogar, wer es gewesen sein könnte. „Wir sind dann wirklich am Grundstück dieser Frau vorbeigefahren“, schilderte die Krippenerzieherinnen. „Und im Vorgarten haben wir tatsächlich unsere Frühblüher wiederentdeckt.“ Sie hätte die Blumen auch an der abgebrochenen Hyazinthe wiedererkannt, meint Johanna Gabler. Die Erzieherinnen stellten die Frau in ihrem Vorgarten sogar zur Rede und machten ihr deutlich, wie schäbig sie es finden, kleine Kinder zu bestehlen. „Aber die Frau hat alles abgestritten.“

Die Krippenerzieherin hat daraufhin die Polizei verständigt und eine Anzeige aufgegeben. Die Polizei ermittelt nun.

Von Andrea Kathert

Erst geht ein junger Mann mit seiner Mutter zur Polizei, um einen anderen wegen Körperverletzung anzuzeigen. Dann tickt er aber aus und will die Hilfe der Ordnungshüter doch nicht mehr. Vielmehr wird er ausfällig und aggressiv.

27.03.2018

Ein 36-jähriger Familienvater zeigte in Wittenberge jetzt seine Frau an, weil die ihn beiße. Der kleine Sohn war dabei und übersetzte, zeigte aber gelichzeitig den Vater an, weil der schlage. Wenig später musste die Polizei zur Familie eilen.

27.03.2018

Eine 14 Jahre alte Syrerin soll in Neuruppin von ihrem Vater mit dem Tode bedroht worden sein. Der Grund soll der Verdacht des Vaters sein, dass die 14-Jährige einen Freund hat und er dies nicht duldet. Der Vater stritt die Vorwürfe gegenüber der Polizei ab.

27.03.2018
Anzeige