Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Klinik nach Bombendrohung evakuiert

Lindow (Ostprignitz-Ruppin) Klinik nach Bombendrohung evakuiert

Wegen einer Bombendrohung musste am Dienstag eine Klinik bei Lindow geräumt werden. 300 Patienten und Mitarbeiter waren von der Evakuierung betroffen. Das Handy des Anrufers konnte schnell geortet werden.

Voriger Artikel
SEK macht Räuber mit Schusswaffe dingfest
Nächster Artikel
Polizeibericht vom Mittwoch im Überblick


Quelle: dpa

Lindow. Eine Bombendrohung ging bei einem Mitarbeiter in einer Klinik bei Lindow am Dienstag gegen 13.45 Uhr ein. Etwa 300 Patienten und Mitarbeiter der Klinik wurden evakuiert. Das Gelände wurde weiträumig abgesperrt. Beamte mit einem Sprengstoffspürhund suchten im Haupthaus, fanden aber keine Hinweise zu einer Sprengvorrichtung.

30-jähriger Berliner als Anrufer schnell ermittelt

Der Anrufer, ein 30-jähriger Berliner, konnte schnell ermittelt werden. Er wurde festgenommen und verhört. Das Mobiltelefon, mit dem der Mann die Klinik angerufen hatte, wurde beschlagnahmt. Die Patienten und Mitarbeiter konnten in die Häuser zurückkehren.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8ec54d0e-feae-11e7-90a2-a388f9eff187
Ex-Kanzler Schröder zeigt neue Liebe in Berlin

Altkanzler Gerhard Schröder hat mit seiner Lebensgefährtin Soyeon Kim die Bundeshauptstadt besucht. Bei einem Essen in einem koreanischen Restaurant zeigte sich das Paar gut gelaunt. Ob Schröder und Kim den Bund der Ehe eingehen ist noch nicht klar, es wäre die fünfte für Schröder. Ein Rückblick in das bewegte Leben des Politikers.

Soll die SPD in Verhandlungen für eine Große Koalition gehen oder sich dagegen entscheiden?