Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Kopf in Windschutzscheibe – Auto fährt weiter

Schwerer Unfall in Berlin Kopf in Windschutzscheibe – Auto fährt weiter

Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist ein Fußgänger mit seinem Kopf in der Windschutzscheibe stecken geblieben und dabei schwer verletzt worden. Statt anzuhalten und schnellstmöglich Hilfe zu holen, fuhr der Autofahrer einfach weiter – mit dem Mann auf der Motorhaube.

Voriger Artikel
Polizei sucht stundenlang nach 12-Jähriger
Nächster Artikel
Phantombild soll Überfall aufklären


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Ein Fußgänger ist in der Nacht zu Dienstag in Berlin-Wilmersdorf von einem Auto angefahren worden, mit dem Kopf in der Windschutzscheibe stecken geblieben und mitgeschleift worden.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr der betrunkene BMW-Fahrer mit dem Schwerverletzten auf der Motorhaube noch mehrere hundert Meter weiter. Erst ein entgegenkommender Autofahrer stoppte den 52-Jährigen und holte Hilfe.

Der 63 Jahre alte Fußgänger war am Montag gegen 22 Uhr von dem Wagen erfasst worden, als er die Kreuzung Brandenburgische Straße/Wittelsbacher Straße überquerte. Der Fußgänger wurde schwer verletzt und im Krankenhaus notoperiert.

Beim Autofahrer ergab die Atemalkoholkontrolle einen Wert von mehr als ein Promille.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
80918ce8-dcf8-11e7-9eba-5da84ef1d449
Weihnachtsmarkt im alten Kornspeicher Neumühle

Gemütliche Atmosphäre, leckerer Kuchen, dazu Musik und viele kleine Verkaufsstände mit Geschenkideen, die man andernorts nicht so leicht findet – dafür ist der Weihnachtsmarkt im Kornspeicher bekannt. Auch in diesem Jahr kamen wieder hunderte Gäste.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?