Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Kreditkartenbetrug: Wer kennt diesen Mann?
Lokales Polizei Kreditkartenbetrug: Wer kennt diesen Mann?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 07.09.2017
Wer kennt diesen Mann? Aufnahme einer Berliner Überwachungskamera. Quelle: Polizei Berlin
Anzeige
Berlin

Die Berliner Polizei sucht mit Hilfe von Überwachungsbildern nach einem Mann, der mit einer gestohlenen Kreditkarte mehrere Einkäufe getätigt hat. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Unbekannte zwischen dem 18. und 21. Mai 2015 eine Kreditkarte in 32 Fällen betrügerisch eingesetzt haben. Die Karte wurde dabei auf dem Postweg entwendet.

Mehrere Zigarettenschachteln gekauft

Der Täter kaufte unter anderem am 18. Mai 2015 in Wilmersdorf jeweils 20 Zigarettenschachteln in einer Tankstelle in der Westfälischen Straße sowie in einer Tankstelle am Hohenzollerndamm. Die Kreditkarte wurde bei Tankstelleneinkäufen in Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau verwendet.

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Kreditkartenbetrüger. Quelle: Polizei Berlin

Die Ermittler stellen Fragen für Mithilfe

– Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Angaben zu seiner Identität machen?

– Wer kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

– Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Ein weiteres Bild einer Berliner Überwachungskamera, welches den Kreditkartenbetrüger zeigt. Quelle: Polizei Berlin

Kontaktdaten der Polizei

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei den Ermittlern des LKA 254 in der Martin-Luther-Straße 105 in Berlin-Schöneberg unter der Telefonnummer 030 4664-925407 oder per Fax unter 030 4664-925499 zu melden. Alternativ können die Ermittler auch unter der E-Mail LKA254@polizei.berlin.de kontaktiert werden. Zeugen können natürlich auch bei jeder anderen Polizeidienststele Informationen abgeben.


Von MAZonline

Brandenburg/Havel Zwei Feuerwehrleute sterben auf der A 2 - Polizei veröffentlicht Details zum Unfallhergang

Die Ursache für den tragischen Unfall auf der A 2, bei dem am frühen Dienstagmorgen zwei Feuerwehrleute getötet wurden, ist weiter unklar. Die Polizei hat jedoch Details zum Unfallhergang veröffentlicht. Wie ein Wunder scheint es, dass es nicht noch mehr Opfer zu beklagen gibt.

14.03.2018

Zwei Feuerwehrleute sind auf der A 2 bei Brandenburg an der Havel ums Leben gekommen. Die Helfer waren gerade bei einem Einsatz auf der Autobahn, als ein Lkw in die Unfallstelle fuhr. Das Fahrzeug rammte ein Polizeiauto, geriet ins Schleudern und prallte gegen ein Feuerwehrauto. Dieses kippte und fiel auf die zwei Einsatzkräfte. Die Autobahn in Richtung Berlin ist gesperrt.

14.03.2018

Der 28-jährige Kyritzer (1,76 Promille) rief Sonntagfrüh die Polizei, weil ihm eine 24-jährige Freundin (1,31 Promille) in den Hoden gebissen hatte. Er befreite sich mit Kopfnüssen, bei der die Frau einen Zahn verlor. Der Mann gab an, unter Speed-Einfluss zu stehen. Es war nicht der erste Fall.

27.04.2018
Anzeige