Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Kripo sucht verletztes Mädchen

Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 3. Juni Kripo sucht verletztes Mädchen

+++ Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag wird ein Mädchen in der Großen Münzenstraße von einem Ford angefahren. Als der Autofahrer der Radlerin helfen will, ist diese bereits weg. Jetzt sucht die Polizei nach dem Mädchen. +++ Radfahrer fährt mit 1,51 Promille in ein parkendes Auto +++

Voriger Artikel
Gestohlene Motorräder liegen auf einer Wiese
Nächster Artikel
Teure Solartechnik geklaut
Quelle: Geisler

+++

Neustadt: Auto fährt Mädchen an

Am Montagnachmittag kam es in der Großen Münzenstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Ford und einem etwa 12-jährigen Mädchen. Der Ford-Fahrer gab bei der Polizei an, dass er aus der Lindenstraße in die Große Münzenstraße abbiegen wollte und an der Kreuzung stoppen musste. In diesem Moment kam von rechts eine junge Radfahrerin, die ihn offensichtlich nicht bemerkte und die Kontrolle über ihr Rad verlor. Das Mädchen stürzte und hielt sich danach das Knie. Noch bevor der Ford-Lenker zu dem Mädchen gehen konnte, stieg sie wieder auf ihr Rad und verschwand.

Gegenüber den Beamten gab er an, dass das Mädchen etwa elf oder zwölf Jahre alt ist. Sie hat leicht gelocktes, schulterlanges blondes Haar und hatte einen Schulranzen in ihrem hinteren Fahrradkorb.

Das Mädchen bzw. ihre Eltern werden gebeten sich unter der Rufnummer 03381/ 560-0 bei der Polizeiinspektion Brandenburg zu melden.

+++

Neustadt: Betrunken ins Auto gefahren

Ein 28-jähriger Brandenburger ist am Montagabend (19.18 Uhr) in der Kleinen Gartenstraße in ein Auto gefahren. Die 56-jährige Halterin des Mitsubishi rief daraufhin die Polizei. Der Radfahrer pustete sich auf 1,51 Promille und durfte anschließend mit zur Blutabnahme.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
e44a70ee-e430-11e7-a840-5972c6b11446
Das sieht Potsdams Haushaltsplan vor

Der Haushaltsplan von Potsdam sieht für die Jahre 2018/19 Investitionen in Millionenhöhe in Kitas, Horte, Schulen und Sportstätten vor. Aber auch Radwegen und Straßen sollen ausgebaut werden. Folgende Grafiken zeigen anschaulich, wofür wie viel investiert werden soll.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?