Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Mädchen allein im Pkw: Fremder rüttelt an Tür

Neuruppin Mädchen allein im Pkw: Fremder rüttelt an Tür

Der Fremde rüttelte an der Tür und klopfte an die Scheibe des Wagens in der Fehrbelliner Straße in Neuruppin. Er forderte die Siebenjährige auf, sie herunterzudrehen. Das Mädchen war kurz allein im Auto, als der Vater eine Arztpraxis aufsuchte. Der Vater zeigte den Fall an. Was der Fremde bezweckte, ist unklar. Vielleicht hat er es nur gut gemeint.

Neuruppin Fehrbelliner Straße 52.9066996 12.8009863
Google Map of 52.9066996,12.8009863
Neuruppin Fehrbelliner Straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Opel-Fahrerin passt nicht auf – heftiger Crash


Quelle: dpa

Neuruppin. Während der Vater des Mädchens (7) in der vorigen Woche am Donnerstag gegen Mittag eine Neuruppiner Arztpraxis in der Fehrbelliner Straße war, blieb seine Tochter für knapp fünf Minuten allein im Auto zurück. Ein unbekannter Mann rüttelte an der Tür und sprach das Kind an, es möge die Fensterscheibe runterlassen. Anschließend ging der Mann um das Auto herum und verschwand.

Weil es sich bei dem Mann um einen südländisch aussehenden Bürger gehandelt hatte, meldete der Vater den Sachverhalt am Folgetag der Polizei.

Motiv des Fremden unklar

Die Polizei rätselt über das Motiv des Fremden. Ein Sprecher weist darauf hin, dass in Autos allein zurückgelassene Kinder oder Tiere regelmäßig zu Noteinsätzen von Feuerwehr und Polizei führen. Es könnte sich bei der Aufforderung, das Fenster herunter zu lassen, um völlig korrektes Verhalten gehandelt haben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
c3d762e0-118a-11e8-9039-e4d533068ab6
Das Brunnenviertel in der Waldstadt

Auf dem Gelände des ehemaligen Plattenwerkes an der Heinrich-Mann-Allee sind rund 300 Wohnungen schon fast fertig und die Tennisanlage von Rot-Weiß längst in Betrieb. Im flächengrößten Mittelteil des Areals soll nach dem Willen der Stadt ein „stilles“ Gewerbegebiet entstehen, doch der Investor will dort Sozialeinrichtungen schaffen und einen Handwerkerhof.

War die Entscheidung der Jungen Union richtig?