Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Mann auf offener Straße zu Tode geprügelt

Berlin Mann auf offener Straße zu Tode geprügelt

Heute Morgen ist in Berlin-Britz ein 43 Jahre alter Mann von zwei Maskierten vor einem Mehrfamilienhaus zu Tode geprügelt worden. Gerüchte zum Hintergrund der Tat bestätigte die Polizei bislang nicht.

Voriger Artikel
Leiche in brennender Wohnung entdeckt
Nächster Artikel
Frau übergibt 38.000 Euro an Unbekannten

Vor diesem Haus geschah das Verbrechen.

Quelle: Morris Pudwell

Berlin. Ein 43 Jahre alter Mann ist am Mittwochmorgen in Berlin-Britz Opfer eines Angriffs geworden - mit tödlichen Folgen.

Er soll von zwei maskierten Männern vor einem Mehrfamilienhaus geschlagen und getreten worden sein. Die Täter haben laut Angaben eines Polizeisprechers dabei ein Schlagwerkzeug verwendet.

Anwohner und Feuerwehrmänner sollen noch versucht haben, den am Boden liegenden Mann zu retten. Doch er starb etwa eine Stunde nach der Attacke gegen 9 Uhr am Tatort.

Eine Mordkommission untersuchte mit Kriminaltechnik den Tatort. Die Straße Neumarkplan wurde weiträumig abgesperrt. Anwohner sollen die Tat beobachtet haben.

Nach Informationen der Zeitung „B.Z.“ soll es sich um ein Verbrechen im Milieu krimineller arabischer Großfamilien handeln. Eine Bestätigung der Behörden gab es dafür zunächst nicht.

Von Anna Kristina Bückmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1125000a-cd4f-11e7-8925-4d4717935689
„Charity Banditen“ veranstalten in Hohen Neuendorf Fest für 220 Bedürftige

220 Frauen, Männer und Kinder wurden am Sonntagabend, den 19. November 2017, beim Fest für Bedürftige in Hohen Neuendorf von mehr als 50 freiwilligen Helfern verwöhnt und mit Musik und Tanz unterhalten. Organisiert wurde die Benefiz-Veranstaltung im Zeichen des Miteinanders von den Borgsdorfer „Charity Banditen“.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?