Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Mann bedroht Frau wegen einer „Lappalie“ mit einer Waffe
Lokales Polizei Mann bedroht Frau wegen einer „Lappalie“ mit einer Waffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 23.03.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein häuslicher Streit hat in einer Wohnung in Berlin-Neukölln einen SEK-Einsatz ausgelöst. Wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte, habe ein 63-Jähriger Mann seine 62-Jährige Lebensgefährtin in der Nacht zu Dienstag mit einer Schusswaffe bedroht. Der Streit habe sich an einer „Lappalie“ entzündet. Eine weitere Angehörige konnte den Tatort zuvor verlassen.

Da zunächst unklar war, ob es sich um eine Geiselnahme handelte, drangen SEK-Beamte in die Wohnung ein und überwältigten den Mann. Die Situation hatte sich zu dem Zeitpunkt bereits wieder beruhigt. Die Beamten stellten eine scharfe Waffe, eine Schreckschusswaffe und eine Armbrust sicher. Gegen den Mann wird nun ermittelt wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz. Beide Anwesenden blieben unverletzt. Der Mann ist wieder auf freiem Fuß.

Die Polizei hatte am Mittwoch von einer „erheblichen Bedrohungslage“ gesprochen. Ein Großaufgebot von Einsatz- und Rettungskräften harrte stundenlang rund um den Tatort in einer Seitenstraße der Neuköllner Sonnenallee aus.

Von dpa

Zwei Schülerinnen haben am Dienstag einen 41 Jahre alten Mann in Brandenburg an der Havel mit einem Notfallhammer angegriffen, am Kopf verletzt und ausgeraubt. Wie ein Polizeisprecher berichtet, fahndet die Polizei nun mit Täterinnenbeschreibung nach den rabiaten Räuberinnen. Eine trägt ein Piercing in der rechten Wange.

11.03.2018
Polizei B 101 Trebbin (Teltow-Fläming) - Bundesstraße unter Bier gesetzt

Unzählige Liter Bier sind in der Nacht zu Dienstag auf der B 101 in der Nähe von Trebbin vergossen worden. Dort hatte ein Getränke-Lastwagen einen Unfall. Die Ladung war nicht gut genug gesichert, so dass die Bierkästen auf die Fahrbahn stürzten.

30.03.2018

Wochen und Monate hat Lothar Kurth aus Germendorf (Oberhavel) gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Die Familie und Freunde richteten ihm derweil daheim ein Zimmer neu ein. Doch in der Nacht zu Mittwoch wurde das Haus ein Raub der Flammen – und das Ehepaar steht ohne Hausratversicherung da.

17.04.2018
Anzeige