Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Ins Eis eingebrochen: Taucher suchen Eisläufer
Lokales Polizei Ins Eis eingebrochen: Taucher suchen Eisläufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 10.04.2018
Symbolbild Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Prenzlau

Seit zwei Tagen sucht die Polizei nach einem Mann, der am Montag in den Unteruckersee (Uckermark) eingebrochen war. Auch am Dienstag lief die Suche mit Tauchern weiter, teilte die Polizei mit.

Es sei noch unklar, wer das Opfer ist. „Wir suchen, bis wir Gewissheit haben“, sagte ein Polizeisprecher. Eine Vermisstenanzeige liege bislang nicht vor.

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein Mensch rund 150 Meter vom Ufer entfernt ins Eis einbrach und im Wasser versank. Alarmierte Feuerwehrleute und Polizisten waren sofort ausgerückt.

Feuerwehr warnt vor Betreten der Eisflächen

Weil in verschiedenen Teilen des Landes in den vergangenen Tagen Menschen beim Schlittschuh laufen ins Eis brachen, warnen Feuerwehr und Polizei vor dem Betreten der Eisflächen.

In Zernsdorf (Teltow-Fläming) hatten zwei Erwachsene am Montag Glück. Angler brachten sich selbst in Lebensgefahr, um die beiden zu retten.

Auch in Potsdam waren viele Menschen am Wochenende mutig. Die Polizei entschied sich, den Heiligen See wegen der Einbruchgefahr zu räumen.

„Wir appellieren an alle, die Flächen nicht zu betreten und die Gefahr nicht zu unterschätzen“, sagt Jörg Huppatz, Chef der Potsdamer Feuerwehr. In der Landeshauptstadt sind und werden keine Eisflächen zum Betreten freigegeben.

Von MAZonline

Unbekannte hatten es am Wochenende auf die Scheinwerferreinigungsanlage eines VW Golf abgesehen, der in Ludwigsfelde geparkt war. Sie versuchten, diese abzubauen, jedoch ohne Erfolg.

06.03.2018
Potsdam Geldautomaten in Lübz gesprengt - Automatenknacker in Potsdam verhaftet

Wegen der Sprengung eines Geldautomaten in mecklenburgischen Lübz haben die zuständigen Gerichte Haftbefehle gegen zwei Männer erlassen. Ein Tatverdächtiger kommt aus der Nähe von Potsdam. Nach einem dritten Verdächtiger ist noch flüchtig.

06.03.2018

Ein betrunkener Mann lag am Montagabend schlafend in einem Straßengraben unweit von Breddin (Amt Neustadt). Neben dem 60-Jährigen lag ein Fahrrad. Der Mann war deutlich unterkühlt. Während der Fahrt ins Krankenhaus bedrohte der Betrunkene die Sanitäter.

06.03.2018
Anzeige