Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Mann droht mit Pistole – SEK rückt an
Lokales Polizei Mann droht mit Pistole – SEK rückt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 23.10.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hat in der Nacht zu Montag einen Nachbarschaftsstreit in Berlin-Spandau beendet. Das SEK hat die Wohnung eines 50-Jährigen durchsucht – ein Nachbar hatte die Polizei gerufen, weil der Mann mehrmals mit Waffengewalt gedroht hatte. Außerdem setzte der 50-Jährige Reizgas gegen seinen 41-jährigen Nachbarn ein.

Der 41-Jährige hatte sich in der Nacht zu Montag bei der Polizei gemeldet, da er wiederholt von seinem Nachbarn bedroht wurde. Dabei drohte der 50-Jährige mehrmals damit, seine Schusswaffe einsetzen zu wollen. Die beiden Männer waren bereits in der Nacht zuvor aneinandergeraten. Der Ältere versuchte dabei den Jüngeren mit Reizgas zu besprühen.

In der Nacht zu Montag rückte nun die Polizei zu einem Einsatz in der Wohnung der 50-Jährigen aus. Weil sie eine Waffe in der Wohnung des Mannes vermuteten, wurde ein SEK dazu gezogen. In der Wohnung des 50-Jährigen wurde schließlich keine Waffe gefunden. Die Polizisten beschlagnahmten jedoch Reizgas. Nach Ende des SEK-Einsatzes durfte der 50-Jährige in seine Wohnung zurück. Gegen ihn wird nun wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Von MAZonline

Angst und Unruhe verbreitet hat eine angedrohte Explosionsgefahr am Freitagmittag in der Altstadt von Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark). Ein Großaufgebot von Rettungsdienst, Feuerwehren und Polizei rückt in die Kietzstraße an. Grund für den Einsatz ist ein persönliches Schicksal einer 62-Jährigen Hausbewohnerin.

27.02.2018

Die Neuruppiner Polizei hat in der Nacht zum Freitag zwei Männer festgenommen, die dringend verdächtig sind, in der Nacht in Lindow (Ostprignitz-Ruppin) zwei Brände gelegt zu haben. Die Männer, 23 und 30 Jahre alt, schweigen. Ob sie auch für die Brandserie der vergangenen Wochen in Lindow verantwortlich sind, ist noch unklar. Sie kamen in U-Haft.

19.03.2018

Die Polizei hat am Montagabend bestätigt: Der Brandstifter, der in der Vergangenheit in Germendorf mehrfach Feuer gelegt hat, ist gefasst. Zuletzt hatte der 26-Jährige am vergangenen Sonntag zugeschlagen – und war endlich geschnappt worden. Sein Tatmotiv: Frust und persönliche Probleme.

26.03.2018
Anzeige