Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Mann schlichtet Streit – und zieht die Waffe

Polizeieinsatz in Berlin Mann schlichtet Streit – und zieht die Waffe

Ein alltäglicher Anblick: Menschen streiten sich auf offener Straße. Einem 67-Jährigen ging ein Streit an einer Haltestelle in Berlin-Spandau so sehr gegen den Strich, dass er sich einmischte – eine Waffe zog und schoss.

Voriger Artikel
Schuppen in Glindow niedergebrannt
Nächster Artikel
Experten ordnen Totenschädel eindeutig zu


Quelle: dpa

Berlin. In der Nachtzu Freitag nahmen Polizisten in Berlin-Spandau einen 67 Jahre alten Mann fest, nachdem er einen Schuss auf einen 22-Jährigen abgegeben hatte.

Ersten Ermittlungen zufolge sollen gegen 0.40 Uhr eine Frau und der 22-Jährige an einer Bushaltestelle am Rathaus Spandau in Streit geraten sein.

Der ältere Mann soll sich dann in den Streit eingemischt, unvermittelt eine Schusswaffe aus dem Hosenbund gezogen und den jungen Mann bedroht haben.

Dann soll der 67-Jährige einen Schuss abgegeben haben, der glücklicherweise niemanden traf. Anschließend ist er in einen Bus gestiegen.

Alarmierte Polizisten nahmen ihn kurze Zeit später fest. Die Hintergründe der Tat ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1125000a-cd4f-11e7-8925-4d4717935689
„Charity Banditen“ veranstalten in Hohen Neuendorf Fest für 220 Bedürftige

220 Frauen, Männer und Kinder wurden am Sonntagabend, den 19. November 2017, beim Fest für Bedürftige in Hohen Neuendorf von mehr als 50 freiwilligen Helfern verwöhnt und mit Musik und Tanz unterhalten. Organisiert wurde die Benefiz-Veranstaltung im Zeichen des Miteinanders von den Borgsdorfer „Charity Banditen“.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?