Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Tragisches Ende eines Spielbank-Besuchs

Streit zwischen zwei Männern in Potsdam eskaliert Tragisches Ende eines Spielbank-Besuchs

Vier Männer kommen aus einem Spielcasino, zwei von ihnen streiten sich. Der Streit eskaliert und einer schubst den anderen zu Boden. Der schlägt mit dem Kopf auf die Straße und liegt jetzt lebensgefährlich verletzt im Krankenhaus.

Voriger Artikel
Mann springt nach WG-Streit aus Fenster
Nächster Artikel
Pfefferspray direkt ins Gesicht

Nach dem Casino-Besuch wurde ein Potsdamer lebensgefährlich verletzt.

Quelle: Christel Köster

Innenstadt. Am Donnerstagnachmittag ist ein 38 Jahre alter Mann nach einem Streit von einem anderen Mann auf der Friedrich-Engels-Straße so stark geschubst oder geschlagen worden, dass er mit dem Kopf auf die Straße knallte. Der 38-Jährige hat sich dabei lebensgefährlich verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Männer waren zuvor mit zwei anderen Männern in einer Potsdamer Spielhalle. Beim Hinausgehen hat sich die Auseinandersetzung entwickelt – die anderen beiden Männer haben noch erfolglos probiert, den Streit zu schlichten. Nachdem der 38-Jährige zu Boden fiel, kümmerten sich seine Bekannten um den Verletzten. Der Täter floh in Richtung Bahnhof.

Die Polizei sucht nun nach Augenzeugen, die Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen machen können.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d5855618-dc07-11e7-9eba-5da84ef1d449
Ein Dankeschön für die MAZ-Zusteller

Der Rathenower Bäckermeister Ingo Möhring und sein Team haben in der letzten Woche nicht nur fleißig gebacken, sie haben auch Tage lang Päckchen gepackt, über die sich nun die Zusteller der MAZ freuen. Baumkuchen, Dominosteine made in Rathenow und dazu Tee – also alles, was man für einen gemütlichen Adventskaffee braucht.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?