Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Mann stirbt, nachdem sich Kleinbus überschlägt
Lokales Polizei Mann stirbt, nachdem sich Kleinbus überschlägt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 12.02.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Wöbbelin/Berlin

Ein Überholmanöver eines voll besetzten Kleinbusses aus Berlin hat auf der schneeglatten Autobahn 24 zu einem schweren Unfall geführt. Ein Mann kam ums Leben, weitere Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. In Höhe Wöbbelin in Mecklenburg-Vorpommern versuchte ein 45 Jahre alter Mann aus Berlin am Sonntag, mit seinem Kleinbus ein Auto zu überholen, wie die Polizei mitteilte. Auf der schneeglatten Fahrbahn geriet der Bus ins Schleudern, schlitterte auf einen angrenzenden Acker und überschlug sich mehrmals.

Neben dem Fahrer befanden sich sechs weitere Personen im Bus. Ein 49 Jahre alter Mann starb noch am Unfallort. Zwei weitere Männer wurden schwer verletzt. Ihr Zustand sei kritisch, teilte die Polizei am Montag mit. Auch die vier anderen Insassen seien zum Teil schwer verletzt worden. Die Berliner, im Alter zwischen 21 und 49 Jahren, wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Ein Sachverständiger untersuchte die Unfallstelle. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer des Busses seine Geschwindigkeit nicht der Schneeglätte angepasst hatte. Der Sachschaden wird derzeit auf über 20.000 Euro geschätzt.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Ann-Kristin Herbst

Oberhavel Achtung, Blitzer! - Radarkontrolle am Montag

Aufgepasst: Die Polizei ist auch am Montag wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

11.02.2018
Oberhavel Kriminalitätslage am 10. und 11. Februar 2018 - Polizeiüberblick: Geisterfahrer auf Autobahn

Ein Falschfahrer am Sonnabendmorgen auf der A 111 in Richtung Berlin: Diebe, die ein haus einsteigen, während die Bewohner im Urlaub sind; Streit um Alkohol in Gransee – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 10. und 11. Februar.

11.02.2018
Polizei Königs Wusterhausen - Brand am Hafen

Am Sonnabendabend hat ein Wohnwagen gegen 18.30 Uhr am Hafen von Königs Wusterhausen gebrannt. Weil die Hitze von dem brennenden Wohnwagen abstrahlte, sind noch zwei weitere Autos und ein Anhänger beschädigt worden. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

11.02.2018