Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Mann von Windstoß gegen Zug gedrückt

Hennigsdorf Mann von Windstoß gegen Zug gedrückt

Passanten haben Mittwochmorgen in einem Gebüsch neben den Gleisen in Hennigsdorf einen schwer verletzten Mann gefunden, der um Hilfe rief. Der 34-Jährige gab an, am Abend zuvor an den Gleisen entlang gelaufen zu sein. Dabei muss ihn ein kräftiger Windstoß erfasst und gegen einen vorbeifahrenden Zug gedrückt haben.

Voriger Artikel
Falscher Kripo-Beamter „warnt“ Frau (82)
Nächster Artikel
Einbrüche in Einfamilienhäuser

Ein Mann lag am Mittwochmorgen schwer verletzt neben den Gleisen in Hennigsdorf. Der 34-Jährige wurde in ein Berliner Krankenhaus geflogen.

Quelle: Peter Geisler

Hennigsdorf. Ein um Hilfe rufender Mann ist am Mittwochmorgen gegen 7.15 Uhr in der Straße Am Havelufer in Hennigsdorf von Passanten entdeckt worden. Er lag in einem Gebüsch unweit der Bahngleise. Der schwer verletzte 34-Jährige gab an, am Abend zuvor an den Gleisen entlang gelaufen zu sein. Dabei hat ihn offenbar ein kräftiger Windstoß erfasst und gegen einen vorbeifahrenden Zug gedrückt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden. Die Bundespolizei übernahm die Unfallaufnahme. Der Bahnverkehr auf der Strecke wurde dafür verlangsamt.

Von Bert Wittke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
26b898ca-dd10-11e7-9eba-5da84ef1d449
Empfang der Ehrenamtler aus Brandenburg

Landtag und Landesregierung in Brandenburg haben am Samstag das Engagement von 100 ausgewählten Ehrenamtlern aus allen Teilen des Landes bei einem Empfang in der Staatskanzlei in Potsdam gewürdigt. Ein Stimmungsbild.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?