Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Mann wehrt sich gegen brutale Räuber
Lokales Polizei Mann wehrt sich gegen brutale Räuber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 15.09.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Als ein 40-jähriger Mann in den heutigen Morgenstunden entlang der Friedrich-Grasow-Straße lief, wurde er von zwei, ihm nicht bekannten Männern angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Plötzlich soll einer der unbekannten Männer den 40-jährigen von hinten fest- und ihm ein Messer an den Hals gehalten haben.

Täter forderten Bargeld und EC-Karte

Die Täter forderten keine Zigaretten mehr, sondern die Herausgabe seine Geldbörse. Verängstigt holte der Geschädigte seine Geldbörse heraus, schüttete anschließend sein gesamtes Hardgeld aus und übergab es den Tätern. Diese waren wohl mit der Ausbeute nicht zufrieden und forderten anschließend noch die Herausgabe des Handys sowie der EC-Karte. Daraufhin widersetzte sich der Geschädigte und es kam zu einer Rangelei. In dessen Folge die beiden Täter in Richtung Rosa-Luxemburg-Allee flüchteten.

Täter konnten flüchten

Später bemerkte der Geschädigte, dass er durch die Rangelei leichte, oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen sowie am Hals davontrug. Diese bedurften aber keiner ärztlichen Versorgung. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter

-etwa 30 Jahre alt

-180-185cm groß

-kräftige Statur

-schwarze Pullover mit weißer Aufschrift

-schwarzes Basecap

-Zwei etwa 2cm große Tunnel in den Ohren

2. Täter

-etwa 30 Jahre alte

-170-175cm groß

-blonde nackenlange Haare

-grauer Kapuzenpullover

-drohte mit einem etwa 20-30cm langen Messer

Wer Hinweise zur Tat geben kann, möchte sich unter der Telefonnummer 03381 560-0 bei der Polizeiinspektion Brandenburg melden. Auch per Mail können Hinweise eingereicht werden, an hinweise.pdwest@polizei.brandenburg.de. Außerdem finden Sie auf www.polizei.brandenburg.de ein Hinweisformular im Bürgerportal.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region >

Von MAZonline

Gleich zwei Tote sind am Freitag an unterschiedlichen Orten in Berlin gefunden worden. Es handelt sich um einen Obdachlosen und eine promovierte Kunsthistorikerin, die zuvor als vermisst gemeldet wurde. Die Polizei sucht nun nach Zeugen – und nach den Tätern.

21.03.2018

Am Freitagmorgen mussten Polizei und Spurensicherung nach Berlin-Steglitz ausrücken. Passanten fanden an der Schloßstraße eine männliche Leiche. Nur wenig später wurde in der Nähe des Berliner Zoos von Passanten eine Frauenleiche entdeckt.

21.03.2018
Brandenburg/Havel Zwei Feuerwehrleute sterben auf der A 2 - Polizei veröffentlicht Details zum Unfallhergang

Die Ursache für den tragischen Unfall auf der A 2, bei dem am frühen Dienstagmorgen zwei Feuerwehrleute getötet wurden, ist weiter unklar. Die Polizei hat jedoch Details zum Unfallhergang veröffentlicht. Wie ein Wunder scheint es, dass es nicht noch mehr Opfer zu beklagen gibt.

14.03.2018
Anzeige