Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Mann wird wegen Hundegebell gewalttätig

Berlin Mann wird wegen Hundegebell gewalttätig

Spaten auf den Kopf: Ein 31 Jahre alter Mann fühlt sich durch einen bellenden Hund so sehr gestört, dass er überaus aggressiv reagiert. Er beschimpft die Hundebesitzer nicht nur, sondern greift sie auch tätlich an.

Voriger Artikel
Pkw prallt gegen Baum und kippt auf die Seite
Nächster Artikel
260 Hinweise zu totem Mann in Kiste


Quelle: dpa (Symbolfoto)

Berlin. Ein bellender Hund hat in Berlin-Friedrichshain einen handfesten Streit ausgelöst. Ein 52-jähriger Mann war am Montagabend zusammen mit seiner 54-jährigen Begleiterin und einem Hund auf der Müncheberger Straße unterwegs, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Dabei beschwerte sich ein 31-jähriger Mann vom Balkon aus über das Bellen. Daraufhin kam es zunächst zu einem Wortwechsel. Als der Mann seine Wohnung verließ, gerieten er und die Spaziergänger aneinander.

Der 31-Jährige stieß die Frau zu Boden. Daraufhin rangelten sich die beiden Männer. Dabei entriss der 31-Jährige dem anderen Mann einen Kinderspaten. Mit diesem schlug er ihn auf den Kopf.

Der Mann erlitt eine Platzwunde, die im Krankenhaus behandelt wurde. Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Weitere Polizeimeldungen >

Von Anna Schughart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0f0b7e90-d072-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Ein Streifzug über die Bootsmesse

Es ist eine Welt, die vielen unerschlossen bleiben wird. Die Welt der Luxusjachten und sündhaft teuren Boote. In Berlin kann man noch bis Sonntag auf der Messe „Boot & Fun“ ein wenig in diese Welt eintauchen. Die MAZ hat sich dort umgesehen und erfahren, wie Brandenburg von den teuren Booten profitieren kann.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?