Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Maskierte rauben Spätkauf aus

Berlin-Gesundbrunnen Maskierte rauben Spätkauf aus

Am frühen Morgen überfielen zwei maskierte Täter einen Spätkauf in Berlin Gesundbrunnen. Während einer der beiden die Tür sicherte, forderte der andere die Herausgabe des Geldes. Als sie flüchten wollten, stellte sich ihnen ein 30-jähriger Passant in den Weg. Er musste mit einer Schnittverletzung am Kinn ins Krankenhaus gebracht werden.

Voriger Artikel
Pkw gestohlen: Polizei sucht Hinweise
Nächster Artikel
Falscher Polizei-Sonderermittler in Potsdam


Quelle: Symbolbild

Berlin. Zwei unbekannte Männer überfielen heute früh einen Spätkauf in Gesundbrunnen. Nach den bisherigen Zeugenaussagen und Ermittlungen betraten die beiden Maskierten gegen 4.30 Uhr das Geschäft in der Wollankstraße.

Während einer der Beiden den 30-jährigen Angestellten mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert habe, soll sein Komplize die Tür abgesichert haben. Als das Duo mit der Beute fliehen wollte, soll ein vorbeilaufender Passant auf die Tat aufmerksam geworden sein. Der 30-Jährige soll versucht haben, die Täter aufzuhalten und erlitt dabei eine Schnittverletzung am Kinn, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Der Mitarbeiter des Ladens blieb unverletzt. Die Maskierten sollen mit der Beute in Richtung S-Bahnhof Wollankstraße geflüchtet sein. Das Raubkommissariat der Direktion 3 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region >

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
ee2e024c-164e-11e8-b917-c5c43acb9429
SEK-Einsatz in Caputh

Nach mehreren Zeugenhinweisen durchkämmte die Brandenburger Polizei große Teile des Ortes Caputh (Potsdam-Mittelmark). Sie suchten eine verdächtige Person. Der Mann soll mit einer Waffe hantiert haben. Auch ein Team des Sondereinsatzkommandos war vor Ort.

Schwarzfahren: Soll es weiter als Straftat oder künftig als Ordnungswidrigkeit behandelt werden?