Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Mehrere Menschen sterben bei Arbeitsunfällen

Oberhavel: Polizeibericht vom 28. Oktober Mehrere Menschen sterben bei Arbeitsunfällen

+++ Hohen Neuendorf und Bötzow: Tödliche Arbeitsunfälle +++ Gransee: Polizei sucht Zeugen +++

Voriger Artikel
Zwei Männer überfallen 18-Jährigen und fordern sein Handy
Nächster Artikel
31-Jährige wird bei Unfall verletzt
Quelle: MAZ-Archiv

+++

Hohen Neuendorf und Bötzow: Tödliche Arbeitsunfälle

Zu Arbeitsunfällen, die in den vergangenen Tagen in Oberhavel passiert sind, sind neue Details bekannt geworden. Ein 56-jähriger Mann, der am Donnerstag verunglückt war, kam am Samstag an den Folgen seiner Verletzungen ums Leben. Offenbar wollte der Mann in der Gewerbestraße in Hohen Neuendorf die Starterbatterie eines Räum-, und Streufahrzeugs wechseln. Er musste mit einem Radlager die Kippmulde mechanisch Anheben. Der Mann bewegte sich mit dem Oberkörper zwischen der angehobenen Kippmulde und dem Fahrzeugrahmen. Aus bislang ungeklärter Ursache rutschte der Radlader vor Beendigung der Sicherungsmaßnahmen weg und die Kippmulde fiel nach unten. Der 56-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen, denen er später im Krankenhaus erlag. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Das Amt für Arbeitsschutz wird einbezogen.

Ein 70-jähriger Mann aus Falkensee ist ebenfalls am Samstag in einem Berliner Klinikum gestorben. Nach ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Direktion Nord befuhr der Mann gegen 15.30 Uhr einen Reiterhof in der Dorfaue in Bötzow mit einem Traktor mit Anhänger, um dort Mist zu laden. Eine Zeugin bemerkte ihn zwischen dem Traktor und dem Anhänger. Er versuchte offenbar in den Traktor hineinzugreifen. Aus bislang unbekannter Ursache tuckerte der Traktor dann plötzlich los und kam nach etwa zehn Metern an einem Strohballen zum Stehen. Danach bemerkte die Zeugin den 70-Jährigen im schwer verletzten Zustand im Bereich des vorderen linken Rades des Anhängers. Am Traktor war ein Gang eingelegt. Der Mann wurde durch Ersthelfer geborgen und dann mit dem Rettungshubschrauber in ein Berliner Klinikum geflogen, erlag dort jedoch seinen schweren Verletzungen. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Auch in diesem Fall wird das Amt für Arbeitsschutz einbezogen.

+++

Gransee: Polizei sucht Zeugen

Eine 56-jährige Angestellte des ALDI-Marktes an der  Berliner Straße in Gransee ging am Samstagabend gegen 21.15 Uhr vom Supermarkt zu ihrem Auto auf dem dortigen Parkplatz. Sie verlud ihre Einkäufe in den Kofferraum. Plötzlich bemerkte sie raschelnde Geräusche und eine männliche, maskierte Person hinter sich. Diese Person schrie zweimal "Portemonnaie her" und raubte ihr das Portemonnaie und ihre Auto. Die Geschädigte wurde dabei leicht verletzt. Trotz umfangreicher polizeilicher Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Fährtenhundes sowie des Polizeihubschraubers, konnte der Täter entkommen. Der Wagen wurde allerdings in einem nahegelegenen Garagenkomplex gefunden. Der Täter ist etwa1,80 Meter groß, schlank, hat eine jugendlich hohe Stimme, einen ortsüblichen Dialekt, schwarze Vollgesichtsmaske mit gleichgroßen Augenausschnitten, dunkle Jacke und dunkle Hose.

Mögliche Hinweise erbittet die Kripo Oberhavel unter 03301/8510.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
178591b2-df6f-11e7-979f-2021a1367a4f
„Musikalischer Adventskalender“ in Kremmen

Trotz Kälte und Regen ließen sich hunderte Kremmener die Veranstaltung der Goethe-Grundschule auf dem Marktplatz nicht entgehen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?