Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Mehrere Unfälle mit Wildtieren
Lokales Polizei Mehrere Unfälle mit Wildtieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 05.09.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Teltow-Fläming

Drei Wildunfälle ereigneten sich in der Nacht von Montag zu Dienstag auf den Straßen im Kreis Teltow-Fläming.

Keine Chance hatte die 29-jährige Fahrerin eines Suzuki Swift zwischen Kemlitz und Baruth. Am Dienstagmorgen sprang ihr ein Wildschwein auf der B115 vor das Auto. Eine Kollision war unvermeidlich. Das Tier verendete bei dem Unfall. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt etwa 2000 Euro.

Auf der B102 zwischen Werbig und Hohengörsdorf stieß ein VW Golf aus dem Kreis Gütersloh am Montag gegen 23.30 Uhr mit einem Fuchs zusammen. Der Fuchs überlebte den Zusammenprall nicht. Am Golf wurde der Frontspoiler beschädigt.

Als drittes kam es auf der B96 zwischen Rangsdorf und Groß Machnow zu einem Wildunfall. Am Montag gegen 23 Uhr wechselte eine Bache mit einem Frischling die Fahrbahn. Die Fahrerin eines Opel Astra konnte den plötzlich auf die Straße laufenden Tieren nicht mehr ausweichen und kollidierte mit ihnen. Ein entgegenkommender Lkw überrollte die auf der Fahrbahn liegenden Tiere dann noch. Der am Opel entstandene Schaden beläuft sich auf 3000 Euro.

Von MAZonline

Brandenburg/Havel Zwei Feuerwehrleute sterben auf der A 2 - Polizei veröffentlicht Details zum Unfallhergang

Die Ursache für den tragischen Unfall auf der A 2, bei dem am frühen Dienstagmorgen zwei Feuerwehrleute getötet wurden, ist weiter unklar. Die Polizei hat jedoch Details zum Unfallhergang veröffentlicht. Wie ein Wunder scheint es, dass es nicht noch mehr Opfer zu beklagen gibt.

14.03.2018

Zwei Feuerwehrleute sind auf der A 2 bei Brandenburg an der Havel ums Leben gekommen. Die Helfer waren gerade bei einem Einsatz auf der Autobahn, als ein Lkw in die Unfallstelle fuhr. Das Fahrzeug rammte ein Polizeiauto, geriet ins Schleudern und prallte gegen ein Feuerwehrauto. Dieses kippte und fiel auf die zwei Einsatzkräfte. Die Autobahn in Richtung Berlin ist gesperrt.

14.03.2018

Der 28-jährige Kyritzer (1,76 Promille) rief Sonntagfrüh die Polizei, weil ihm eine 24-jährige Freundin (1,31 Promille) in den Hoden gebissen hatte. Er befreite sich mit Kopfnüssen, bei der die Frau einen Zahn verlor. Der Mann gab an, unter Speed-Einfluss zu stehen. Es war nicht der erste Fall.

27.04.2018
Anzeige