Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Mehrere Verletzte bei Autobahnunfällen

Dahmeland-Fläming Mehrere Verletzte bei Autobahnunfällen

Ein belgisches Paar und ihre zweijährige Tochter wurden am frühen Mittwochmorgen schwer verletzt, als sie auf dem südlichen Berliner Ring mit einer Geisterfahrerin zusammenstießen. Darüber hinaus gab es in den vergangenen Tagen zahlreiche weitere schwere Unfälle auf den Autobahnen der Region Dahmeland-Fläming.

Voriger Artikel
Betrunkener überschlägt sich mit BMW
Nächster Artikel
Mann bei Polizeieinsatz angeschossen

Bei einem Pkw-Brand auf dem östlichen Berliner Ring brannte ein Fahrzeug völlig aus.

Quelle: Foto: aireye

Dahmeland-Fläming. Auf den Autobahnen der Region kam es in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Unfällen.

Am Mittwoch brannte zwischen dem Dreieck Spreeau und der Anschlussstelle Freienbrink ein Pkw aus. Der Fahrer musste von Rettungskräften versorgt werden. Er hatte versucht, persönliche Dinge aus seinem Wagen zu retten und sich dabei zu lange dem Rauch ausgesetzt. Die Autobahn war während der Löscharbeiten vollständig in Richtung Dreieck Barnim gesperrt. Der Rückstau ging zeitweise weit über die Anschlussstelle Königs Wusterhausen hinaus.

Zwischen den Abfahrten Ludwigsfelde Ost und Genshagen verursachte eine Geisterfahrerin in der Nacht zu Mittwoch einen schweren Unfall, bei dem vier Menschen verletzt wurden. Die 70 Jahre alte 70-jährige Daewoo-Fahrerin war aus ungeklärter Ursache in falscher Fahrtrichtung auf die Autobahn gefahren. Ein belgischer BMW, in dem sich ein Mann (35), eine Frau (37) und ein Kind (2) befanden, stieß auf der Überholspur frontal mit der Geisterfahrerin zusammen. Dabei wurden alle Insassen der beteiligten Wagen teils schwer verletzt. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde auch noch ein weiteres Auto in Mitleidenschaft gezogen. Die A 10 war in Richtung Frankfurt (Oder) bis etwa 3.30 Uhr voll gesperrt.

Vier Menschen wurden bei einem Unfall am Donnerstag auf der A113 beim Schönefelder Kreuz verletzt. Drei Fahrzeuge waren ineinander gefahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20 000 Euro.

Am Dienstag, rammte ein Lkw einen Pkw zwischen den Ausfahrten Niederlehme und Königs Wusterhausen. Es entstand ein Schaden von 6000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ebenfalls am Dienstag rollte gegen 16.30 Uhr nahe der Ausfahrt Königs Wusterhausen ein Hängerzug rückwärts und schob einen Pkw auf einen Sattelzug. Die Insassen blieben unverletzt, die Schäden summierten sich auf etwa 1500 Euro.

Nahe des Schönefelder Kreuzes fuhr am Mittwochmorgen ein Transporter auf einen Sattelzug auf. Schaden: etwa 6000 Euro.

Auf der A 13 stießen am Dienstag bei Groß Köris zwei Autos zusammen. Am Mittwochmorgen lief nahe Schönefeld ein Reh auf die Autobahn. Ein Peugeot-Fahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und überfuhr das Tier. Einen weiteren Unfall nahm die Polizei am Mittwochmorgen auf: Eine Autofahrerin hatte bei der Ausfahrt Staakow einen Lkw abgedrängt. Der kollidierte daraufhin mit einem Pkw. Die Verursacherin beging Unfallflucht. Und in der Baustelle bei Groß Köris rammte ein Fordfahrer unter Alkoholeinfluss zwei andere Pkw. In allen Fällen entstand Sachschaden.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
95e08914-cba0-11e7-8925-4d4717935689
Aquarelle einer Wahl-Motzenerin

Anke Baltzer zeigt bis Anfang Februar 2018 Aquarelle. Es sind Momentaufnahmen aus Farbe und Papier – sämtlich aus der Region in und um Motzen

Nach dem Aus für Jamaika: Wie sollte es jetzt weitergehen?