Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Drogen ins Gericht

Neuruppin: 23-Jähriger wird zugedröhnt am Einlass aufgehalten Mit Drogen ins Gericht

Das muss man sich erst einmal trauen. Am Mittwochnachmittag ist ein zugedröhnter Mann am Einlass zum Neuruppiner Amtsgericht abgewiesen worden. Sein Zustand ist dabei das kleinere Problem gewesen. Der Mann hatte jede Menge Drogen bei sich. Damit ist die Geschichte aber nicht zu Ende.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall auf der B5
Nächster Artikel
Audi drängt Transporter ab
Quelle: dpa

Neuruppin . Am Mittwochnachmittag ist ein 23-Jähriger bei dem Versuch gescheitert, das Neuruppiner Amtsgericht zu besuchen. Er fiel gleich am Einlass negativ auf. Das hatte gleich mehrere Gründe: Erstens war er völlig zugedröhnt. Ein Schnelltest ergab, dass er Amphetamine genommen hatte. Damit nicht genug. Denn zweitens hatte der Mann auch jede Menge Drogen bei sich und typisches Zubehör bei sich. Bei einer Dursuchung fanden Polizeibeamte 41,8 Gramm Amphetamine. Die Drogen haben immerhin einen Straßenwert von 700 Euro.

Doch damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende für den jungen Mann. Denn die Polizei ordnete eine Durchsuchung seiner Wohnung an. Dabei wurde eine größere Menge Bargeld gefunden. Die Polizei beschlagnahmte das Geld. Bislang konnte der 23-Jährige noch nicht schlüssig erklären, warum er soviel Bargeld und Drogen bei sich hatte. Nun wird gegen ihn ermittelt.

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
c4dac316-cdf2-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Die neue S-Bahn wird montiert

Montag startete die Montage der neuen S-Bahn, die einerseits auf dem Berliner Ring, aber andererseits auch bis nach Brandenburg fahren wird. Noch ist allerdings nur ein Aluminiumgehäuse zu sehen. Wie sie später aussehen wird, zeigen wir trotzdem.

Nach dem Aus für Jamaika: Wie sollte es jetzt weitergehen?