Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Nach Messerattacke: Polizei nimmt mehrere Männer fest
Lokales Polizei Nach Messerattacke: Polizei nimmt mehrere Männer fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 01.11.2017
Quelle: imago stock&people
Anzeige
Berlin

Nach einer Auseinandersetzung in Schönberg nahmen Polizisten vergangene Nacht mehrere Männer fest. Nach Zeugenaussagen gerieten in der Dominicusstraße kurz vor 1 Uhr zwei Brüder im Alter von 23 Jahren mit einem weiteren 23-Jährigen in Streit.

Hierbei soll der Einzelne mit einem Messer mehrere Stichbewegungen in Richtung der Zwillinge gemacht haben, welche dabei Schnittverletzungen an den Händen erlitten. Den Zwillingsbrüdern soll es jedoch gelungen sein, dem Angreifer das Messer aus der Hand zu schlagen. Einer der Brüder hob es auf und soll dann seinerseits in Richtung des vormaligen Angreifers gestochen haben. Dieser erlitt dadurch eine Verletzung am Bauch. Kurz darauf erschienen drei weitere Männer im Alter von 30 bis 54 Jahren und halfen dem einzelnen 23-Jährigen.

Polizei nahm alle Beteiligten fest

Der 30-Jährige soll hierbei ebenfalls ein Messer in der Hand gehabt haben. Die Brüder flüchteten nun in ein nahegelegenes Geschäft, in welches die vier Verfolger gewaltsam einzudringen versucht haben sollen. Hierbei sollen sie die Eingangstür erheblich beschädigt und Reizgas in den Innenraum des Geschäftes gesprüht haben.

Alarmierte Polizisten nahmen alle Beteiligten fest. Während der einzelne 23-Jährige mit Bauchverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde, konnten die Brüder vor Ort ambulant behandelt werden. Nach der ambulanten Behandlung wurden sie, wie auch die herbeigeeilten 30, 51 und 54-Jahre alten Männer, in eine Gefangenensammelstelle gebracht und der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4 überstellt.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Ein Mann steht im Verdacht, seine zweieinhalb Jahre alte Tochter in seiner Wohnung in Eberswalde (Barnim) lebensgefährlich misshandelt zu haben. Der 28-Jährige, der bereits vorbestraft ist, sitzt in Untersuchungshaft.

25.04.2018

Auf Brandenburgs Straßen hat es in den vergangenen 24 Stunden nach Unfällen mit Wildtieren mehr als 60 mal gekracht. Aus diesem Grund twitterte die Polizei eine Warnung an die Autofahrer. Zu einem besonders schweren Unfall ist es im Kreis Teltow-Fläming gekommen.

Nachdem am Wochenende drei Menschen auf Brandenburgs Straßen ihr Leben ließen, ist in der Nacht zum Dienstag erneut ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der tödliche Unfall ereignete sich zwischen Schlalach und Deutsch Bork im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

27.02.2018
Anzeige