Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Nazi-Überfall in Cottbus: Polizei veröffentlicht Fotos
Lokales Polizei Nazi-Überfall in Cottbus: Polizei veröffentlicht Fotos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 20.03.2018
Mit diesen Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach den mutmaßlichen Tätern. Quelle: Polizei Cottbus
Anzeige
Cottbus

Mit mehreren Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach Männern, die in der Silvesternacht in Cottbus eine Flüchtlingsunterkunft überfallen und drei Männer angegriffen haben. Der Staatsschutz hat in diesem Fall die Ermittlungen übernommen. Ein rechtsextremer Hintergrund gilt als wahrscheinlich.

Dieser Überfall hat hohe Wellen geschlagen – der Staatsschutz ermittelt. In der Silvesternacht haben Unbekannte in Cottbus mehrere Männer in einer Flüchtlingsunterkunft überfallen und verletzt. Nun veröffentlicht die Polizei Fahndungsfotos der mutmaßlichen Täter.

Der Fall ist damals durch eine Bürgerinitiative bekannt geworden. Demnach sind die Männer gegen 2 Uhr die Unterkunft eingedrungen. Sie sollen zuvor an der Tür geklingelt haben, ein Wachschutzmitarbeiter öffnete die Tür. Als dann keiner eingetreten sei, hätten Mitarbeiter an der Tür nachgesehen. Dann hätten die Gesuchten die Unterkunft gestürmt und seien auf mehrere Flüchtlinge losgegangen. Beim Eintreffen der Polizei sei bereits eines der Opfer mit Gesichtsverletzungen von den Rettungskräften versorgt worden. Diese sollen ihm mit einer Flasche zugefügt worden sein.

Nun werden die Unbekannten mit den Bildern aus der Überwachungskamera gesucht. Die Cottbuser Polizei bittet um Hinweise. Wer die Männer kennt, kann sich unter der Telefonnummer 0355/4937-1227 bei der Polizei melden. Auch über die Internetseite werden Hinweise angenommen.

Hintergrund zur Situation in Cottbus

» Brandenburg schickt mehr Sozialarbeiter nach Cottbus

» Trotz Aufrüstung: Cottbus bleibt ein Brennpunkt

» Rechte attackieren Journalisten bei Demo in Cottbus

» Ausländer und Deutsche geraten erneut aneinander

» Innenminister verfügt Flüchtlings-Stopp für Cottbus

» Syrer in U-Haft wegen Wiederholungsgefahr

In Cottbus ist es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Flüchtlingen gekommen. In der Innenstadt haben junge Syrer Ende Januar einen Mann und zwei Frauen attackiert. Wenige Wochen zuvor hatte ein junger Syrer einen Jugendlichen mit einem Messer im Gesicht verletzt.

Am Wochenende haben zwei Gruppen zu Demonstrationen in Cottbus aufgerufen. Zunächst demonstriert eine Flüchtlingsinitiative, später dann ein fremdenfeindliches Bündnis.

Von MAZonline

Gauner haben es offenbar auf eine 66-jährige Frau aus Karstädt abgesehen. Sie schicken ihr Mahnschreiben eines angeblichen Inkassobüros und rufen sie auch permanent an. Die Frau wusste sich bislang nicht zu wehren.

02.02.2018

Ein Junge ist mit einer Schere aus einer Erste-Hilfe-Tasche im Klassenraum einer Wittstocker Schule schwer verletzt worden. Ein Mitschüler hatte ihm die Tasche an den Kopf geworfen. Dabei war die Schere herausgeflogen und im linken Auge des getroffenen Jungen gelandet.

02.02.2018
Potsdam Polizei stoppt Trunkenheitsfahrt - Betrunkener Vater fährt mit Sohn durch Potsdam

In Schlangenlinien über die Breite Straße in Potsdam: Ein Autofahrer hatte augenscheinlich so viel getrunken, dass er nicht mehr in der Lage war, Auto zu fahren. Das hielt ihn jedoch nicht von der Fahrt ab – auf die ihn sein kleiner Sohn begleitete.

02.02.2018
Anzeige