Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Nach Stromklau Bierflasche auf Kopf gehauen
Lokales Polizei Nach Stromklau Bierflasche auf Kopf gehauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 22.03.2017
Mit der Bierflasche auf den Kopf gehauen. Quelle: dpa
Anzeige
Alt Ruppin

Der 34-jährige Bewohner einer Wohnung in der Wuthenower Straße im Ortsteil Alt Ruppin beschwerte sich in der Nacht zu Mittwoch bei seinem 22-jährigen Nachbarn, der Strom vom Flur des Mehrfamilienhauses stahl. Der 22-Jährige griff sich eine Bierflasche und schlug diese dem 34-Jährigen auf den Kopf, so dass die Flasche zersplitterte. Der 34-Jährige soll daraufhin kurz benommen zu Boden gegangen sein. Herbeigerufene Rettungssanitäter versorgten dessen Wunden am Kopf. Er wollte jedoch nicht mit ins Krankenhaus, sondern sich von seinem Hausarzt behandeln lassen.

Drei Männer, Drogen und ein Butterflymesser in der Wohnung

Eingesetzte Beamte öffneten gewaltsam die Tür zur Wohnung, in welcher sich der 22-Jährige aufhielt. Sie trafen drei Männer an. In der nun stromlosen Wohnung fanden die Beamten Utensilien für den Drogenkonsum, mehrere Gramm Amphetamine und ein Butterflymesser. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt. Es wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz und Entziehung elektrischer Energie aufgenommen.

Von MAZonline

Zwei Schülerinnen haben am Dienstag einen 41 Jahre alten Mann in Brandenburg an der Havel mit einem Notfallhammer angegriffen, am Kopf verletzt und ausgeraubt. Wie ein Polizeisprecher berichtet, fahndet die Polizei nun mit Täterinnenbeschreibung nach den rabiaten Räuberinnen. Eine trägt ein Piercing in der rechten Wange.

11.03.2018
Polizei B 101 Trebbin (Teltow-Fläming) - Bundesstraße unter Bier gesetzt

Unzählige Liter Bier sind in der Nacht zu Dienstag auf der B 101 in der Nähe von Trebbin vergossen worden. Dort hatte ein Getränke-Lastwagen einen Unfall. Die Ladung war nicht gut genug gesichert, so dass die Bierkästen auf die Fahrbahn stürzten.

30.03.2018

Wochen und Monate hat Lothar Kurth aus Germendorf (Oberhavel) gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Die Familie und Freunde richteten ihm derweil daheim ein Zimmer neu ein. Doch in der Nacht zu Mittwoch wurde das Haus ein Raub der Flammen – und das Ehepaar steht ohne Hausratversicherung da.

17.04.2018
Anzeige