Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Nasser Sprayer, Fahrraddiebe, Auspark-Pech
Lokales Polizei Nasser Sprayer, Fahrraddiebe, Auspark-Pech
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 06.09.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berliner Vorstadt

Ein Graffiti-Sprayer ist in der Nacht zum Dienstag auf der Flucht vor der Polizei in die Havel gesprungen und entkommen. Gegen 1  Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei und meldete, dass zwei Männer ein Graffiti an einer Hauswand in der Schiffbauergasse anbrächten.

Als sie den Zeugen und die Polizisten bemerkten, flüchteten die Sprayer in unterschiedliche Richtungen. Einer der Tatverdächtigen sprang vollbekleidet in die nahe Havel und schwamm auf die Glienicker Brücke zu. Die Potsdamer Feuerwehr suchte mit einem Boot das Wasser nach dem Flüchtenden ab.

Währenddessen meldete ein anderer Zeuge, dass sich auf seinem Wassergrundstück in der Berliner Straße eine verdächtige Person aufhalte.

Vor Ort fanden die Polizisten frische nasse Spuren sowie durchnässte Kleidung. Von dem Sprayer fehlte jedoch jede Spur.

An der Hauswand in der Schiffbauergasse entdeckten die Beamten frische Graffiti. Eine Anzeige wurde aufgenommen und Spuren gesichert.

Unfall beim Ausparken: Vier Fahrzeuge schrottreif

Eine 21-jährige Kia-Fahrerin ist am Montagnachmittag bei einem Unfall in der Wetzlarer Straße verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen wollte ein 20-jähriger Opel-Fahrer aus einer Parklücke in den fließenden Verkehr einscheren und übersah dabei die Kia-Fahrerin.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Frau in ihrem Wagen gegen einen auf der anderen Straßenseite parkenden Lastwagen geschleudert. Der Opel-Fahrer kollidierte mit einem abgestellten BMW. Die 21-jährige Mittelmärkerin wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 12 000 Euro.

Vier Fahrraddiebe auf frischer Tat gestellt

Die Potsdamer Polizei hat am späten Montagabend in der Brandenburger Vorstadt vier Fahrraddiebe auf frischer Tat geschnappt. Mehrere Zeugen hatten die Beamten alarmiert, dass sich Männer in der Zeppelinstraße an abgestellten Fahrrädern zu schaffen machen. Die Polizisten leiteten sofort eine Fahndung ein und konnten vier Tatverdächtige samt der entwendeten Fahrräder festnehmen.

Die tschetschenischen Asylbewerber gaben jedoch an, die Fahrräder gefunden zu haben. Nach der kriminalpolizeilichen Arbeit wurden die Verdächtigen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern jedoch an.

Die Männer im Alter von 25 bis 33 Jahren sind bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten.

Von MAZonline

Ein Technik- und Strohlager der Milchviehanlage in Werbig (Potsdam-Mittelmark) ist am Wochenende ein Raub der Flammen geworden. Mensch und Tier blieben unversehrt, aber der Sachschaden ist enorm. Über die Ursache wird spekuliert. Denn der Agrarbetrieb stand bereits im Februar nach einem Drogenfund im Fokus.

12.04.2018
Polizei Lehrerin schlägt Alarm in Potsdam - Bewaffneter Junge (14) versetzt Schule in Angst

Es war ein Schreckmoment, den kein Schüler und Lehrer erleben möchte: Ein Jugendlicher ist am Donnerstagmittag vermummt und mit einem langen Messer bewaffnet auf das Gelände einer Potsdamer Grundschule vorgedrungen. Eine Lehrerin schlug Alarm. Zu einem Amoklauf kam es zum Glück nicht.

21.04.2018
Brandenburg Explosion zerstört Eingangstafel - Erneut Anschlag auf KZ-Gedenkstätte Jamlitz

Explosion am helllichten Tag: Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist auf den Standort des ehemaligen KZ-Außenlagers Jamlitz-Lieberose (Dahme-Spreewald) ein Anschlag verübt worden. Dabei wurde die Eingangstafel der Freiluftausstellung völlig zerstört. Die Evangelische Kirche, Trägerin der Gedenkstätte, ist entsetzt.

19.02.2018
Anzeige