Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Oberhavel trauert um Klaus-Dieter Teetz
Lokales Polizei Oberhavel trauert um Klaus-Dieter Teetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 02.05.2018
Klaus-Dieter Teetz war beliebt und geschätzt. Bei Polizeikollegen ebenso wie bei Fußballfreunden. Quelle: Julian Stähle
Oranienburg

Die Fußballfamilie in Oberhavel trauert um Klaus-Dieter Teetz. Der ehemalige Trainer verstarb in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend überraschend in seinem Haus im Oranienburger Ortsteil Wensickendorf. „Er fiel die Treppe hinunter, ist ohne Fremdeinwirkung gestorben“, sagt Toralf Reinhardt, Pressesprecher der Polizei. Der tragische Unglücksfall passierte demnach am Freitagabend um 22.15 Uhr. Die Familie unternahm Erste-Hilfe-Leistungen. Rettungskräfte hätten versucht, ihn zu reanimieren. „Die blieben erfolglos“, so Reinhardt.

In der Silvesternacht war die MAZ mit Klaus-Dieter Teetz noch auf Streife gewesen (Archivbild). Quelle: Julian Stähle

„Das ist unfassbar tragisch“, sagte Fußballer Pascal Bergmann, der Klaus-Dieter Teetz seit Jahren kennt. Klaus-Dieter Teetz hatte Mannschaften zahlreicher verschiedener Vereine im Landkreis Oberhavel trainiert. Dazu gehörte der Post-SV Zehlendorf, bei dem er auch viele Jahre als aktiver Fußballer unterwegs war. Die zweite Mannschaft des Oranienburger FC Eintracht führte er in seiner Zeit als Coach dauerhaft in die Spitzengruppe der Kreisliga. Jana Schuldig arbeitete neben ihm als Betreuerin des Teams. „Ich habe es nicht geglaubt, als ich die Nachricht am Sonnabend erfuhr“, sagt die Oranienburgerin, die dem Team bereits seit zwölf Jahren zur Seite steht. „Er war für uns ein guter Trainer, wir haben einige Erfolge gefeiert. Es war sicherlich eine sehr gute Mannschaft. Aber man muss es auch verstehen, sie zusammenzuhalten“, so Jana Schuldig. „Das gelang ihm.“

Klaus-Dietzer Teetz im Kreise seiner Polizeikollegen. Quelle: Julian Stähle

Klaus-Dieter Teetz stand auch beim SV Friedrichsthal, der SG Zühlsdorf und Fortuna Grüneberg – in unterschiedlichen Spielklassen – an der Seitenlinie. Mit dem FC Falkenthaler Füchse holte er den Kreismeistertitel. Bis zuletzt war der 57-Jährige Mitglied bei der SG Zühlsdorf. Mario Böhme, Vorstandsmitglied des Vereins und Freund von Klaus-Dieter Teetz: „Ich kann es noch nicht glauben, bin total fassungslos. Wir stehen alle unter Schock.“

Klaus-Dieter Teetz war Polizist. Toralf Reinhardt: „Wir sind tief betroffen. Unser Mitgefühl gilt der Familie.“

Von Stefan Blumberg

560 Fahrgäste mussten am Donnerstagabend bei Neustadt (Dosse) den ICE verlassen, weil der Zug mit Tempo 200 über Steine gefahren war und dabei stark beschädigt wurde. Jetzt steht fest: Zwei Jungen hatten den ICE lahmgelegt. Allerdings hatten sie nicht gewollt, dass ihr Streich solche Folgen hat.

09.04.2018

Bei vier Hausdurchsuchungen in der rechten Szene in Berlin hat die Polizei unter anderem Laptops, Speicherkarten, Kameras und Handys beschlagnahmt. Grund dafür waren Brandanschläge in der Nacht zum vergangenen Donnerstag. auf die Autos eines Linken-Politikers und eines Buchhändlers.

04.02.2018

Weil er während seiner Fahrt auf dem nördlichen Berliner Ring einen schweren Niesanfall erlitt, verlor ein 65-jähriger Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Sein Auto landete in der Leitplanke, eine Weiterfahrt war nicht mehr möglich.

04.02.2018