Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Pakistaner mit Gürtel geschlagen

Polizeibericht vom 6. September für Potsdam-Mittelmark Pakistaner mit Gürtel geschlagen

Ein Pakistaner hat am Montag in Neuseddin einen Landsmann mit einem Gürtel verprügelt. Die beiden 25-Jährigen gerieten in einer Bahnunterführung aneinander. Der Anlass des Streits blieb zunächst unklar. Zeugen trennten die beiden Männer. Nun ermittelt die Kripo gegen den Angreifer.

Voriger Artikel
Dieselbande unterwegs
Nächster Artikel
Mercedes prallt gegen Leitplanke


Quelle: dpa

Neuseddin. In der Kunersdorfer Straße in Neuseddin hat ein Asylbewerber am Montagnachmittag einen anderen Flüchtling verprügelt. Zeugen beobachteten, wie ein 25-jähriger Pakistaner in der Bahnunterführung mit einem Gürtel auf einen Landsmann einschlug. Sie gingen dazwischen, trennten die Männer und riefen die Polizei. Das Opfer der Attacke (25) wurde für weitere Untersuchungen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Gegen den Angreifer ermittelt nun die Kripo wegen gefährlicher Körperverletzung. Zum Motiv lagen zunächst keine näheren Angaben vor.

Gestohlenes Fahrrad auf dem Anhänger entdeckt

Beamte der Autobahnpolizei Michendorf haben am Montagvormittag auf der A 10 am Dreieck Nuthetal mindestens ein gestohlenes Fahrrad auf dem Anhänger eines Autos entdeckt. Die Polizisten hatten den nach Osten fahrenden Wagen aus dem Rhein-Sieg-Kreis bei einer Routinekontrolle gestoppt. Dabei fanden sie auf dem Anhänger vier hochwertige Fahrräder, von denen eines in Köln als gestohlen gemeldet war. Die Herkunft der anderen Räder war zunächst unklar. Die Polizei nahm den Autofahrer, einen 24-jährigen Letten, vorläufig fest und versucht nun, die Herkunft der anderen Fahrräder zu klären. Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 200 Euro am Montagnachmittag wieder entlassen.

Autofahrer rammt Radlerin in Stahnsdorfer Kreisverkehr

In Stahnsdorf sind am Dienstagmorgen am Kreisverkehr der Potsdamer Allee in Höhe Friedensstraße eine Radfahrerin und ein Auto zusammengestoßen. Die 42-jährige Radfahrerin war zum Unfallzeitpunkt mit ihren beiden Kindern unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen übersah der Autofahrer beim Verlassen des Kreisverkehres die Radlerin, die ebenfalls den Kreisverkehr durchfuhr. Bei der Kollision stürzte die Mutter; sie verletzte sich leicht. Die beiden Kinder blieben unversehrt, wurden aber vorsorglich mit der Mutter zu ambulanten Behandlungen in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
de1c0024-1942-11e8-b917-c5c43acb9429
Auto reißt Loch in Hauswand

Nahe Berlin ist am späten Freitagabend ein Auto in ein Einfamilienhaus gekracht und hat dabei ein drei Meter großes Loch in die Hauswand gerissen. Der Fahrer setzte sich wieder in den Unfallwagen und fuhr davon. In der Nacht zum Samstag wurde er in einer Berliner Wohnung gefasst.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?