Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polen-Böller trifft Elfjährigen im Gesicht
Lokales Polizei Polen-Böller trifft Elfjährigen im Gesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 01.01.2018
Das verletzte Kind wurde in ein Krankenhaus nach Berlin gebracht. Quelle: dpa
Flecken Zechlin

In der Silvesternacht ist in der Flecken Zechliner Gartenstraße ein elf Jahre alter Junge von einem so genannten Polen-Böller im Gesicht getroffen worden. Aus einer Gruppe von sechs bis acht Jugendlichen war laut Polizei gegen 0.30 Uhr ein Blitzknaller in eine anderen Personengruppe geworfen worden. Hierbei wurde der Elfjährige, welcher mit seinen Eltern dort war, verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte das Kind in ein Berliner Klinikum. Nach ersten Informationen wurde er am Auge verletzt.

Die Polizei erhob die Personalien von acht Tatverdächtigen. Die Beamten stellten Verpackungsmaterial und Reste vom Polen-Böller sicher. Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und der fahrlässigen Körperverletzung wurden gefertigt.

Am Neujahrstag wurden die acht Jugendlichen von Kriminalisten vernommen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Auch andere Zeugen des Vorfalls wurden befragt. Zurzeit stehe noch nicht einmal mit Gewissheit fest, ob der Polen-Böller, der das Kind traf, überhaupt aus der Gruppe Jugendlicher heraus geworfen worden sei. Nach MAZ-Informationen waren zur Stunde zwei feiernde Gruppen unterwegs, die sich nun gegenseitig beschuldigen, den Böller geworfen zu haben.

Von MAZonline

In der Silvesternacht sind etliche Menschen durch Böller verletzt worden – in Brandenburg gab es die bundesweit einzigen Todesfälle. Zwei junge Männer sind durch explodierende Böller ums Leben gekommen. Brandenburgs Politik zeigt sich betroffen, will von einem Böllerverbot aber nichts wissen und spricht von tragischen Fällen.

01.01.2018

Was war in der Silvesternacht los auf den Straßen in Brandenburg? Wir waren in Oberhavel unterwegs mit Polizei und Feuerwehr. So lief die Nacht im Landkreis.

16.03.2018

Das Dach eines Einfamilienhauses in Werder geriet am Freitagabend in Brand. Der Grund: Handwerker hatten zuvor Dachpappe mithilfe eines Gasbrenners verschweißt und dabei ungewollt ein Feuer ausgelöst.

31.12.2017