Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizei fahndet nach EC-Kartenbetrüger
Lokales Polizei Polizei fahndet nach EC-Kartenbetrüger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 01.03.2017
Der Tatverdächtige am Geldautomaten in Trebbin beim Geldabheben mit der gestohlenen EC-Karte. Quelle: Polizei
Anzeige
Trebbin

Die Polizei hofft bei der Suche nach einem EC-Kartenbetrüger auf Hilfe aus der Bevölkerung. Die Tat ereignete sich bereits am 29. September 2016 in Trebbin – nun liegen Fotos des Tatverdächtigen vor.

Der abgebildete Täter wird verdächtigt, an jenem Donnerstag zwischen 19.30 und 19.50 Uhr aus dem Personalaufenthaltsraum der Trebbiner Netto-Filiale in der Bahnhofstraße die Geldbörse einer Angestellten gestohlen zu haben. In der Geldbörse hatten sich neben persönlichen Dokumenten der Marktmitarbeiterin auch zwei EC-Karten befunden.

Der Verdächtige beim Verlassen der Bankfiliale. Quelle: Polizei

Der Dieb wartete nicht lange und hat mit einer der gestohlenen EC-Karten bereits zwischen 19.56 und 19.59 Uhr in einer nicht weit entfernten Bankfiliale in der Berliner Straße einen vierstelligen Geldbetrag vom Konto abgehoben. Dabei wurde er von Überwachungskameras im Geldautomatenvorraum fotografiert. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahles und Computerbetruges gegen den Mann.

Hinweise zum Tatverdächtigen bitte an die Polizei in Luckenwalde unter der Telefonnummer 0 33 71/60 00.

Von MAZonline

Spektakulärer Schuldspruch gegen die Kudamm-Raser: Die beiden Angeklagten im Alter von 25 und 28 Jahren sind heute wegen Mordes am Landgericht Berlin zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Sie dürfen zudem nie wieder ein Auto fahren.

16.02.2018

Eine Frau ist am Donnerstag in Frankfurt (Oder) an ihrem Wagen von einem Autodieb überfallen und gewürgt worden. Sie war gerade dabei, Eis von den Scheiben zu kratzen. Der Angreifer schaffte es bis auf den Fahrersitz, doch die Frau ließ nicht locker.

02.02.2017
Polizei Versuchter Mord in Berlin - Unbekannte zünden Obdachlosen an

Menschenverachtung statt Nächstenliebe: Auf einem U-Bahnhof in Berlin haben Unbekannte in der Weihnachtsnacht versucht, einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Dank Videoüberwachung auf dem Bahnhof hofft die Polizei, die Täter schnell zu finden.

03.03.2018
Anzeige