Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizei sucht diesen U-Bahn-Randalierer
Lokales Polizei Polizei sucht diesen U-Bahn-Randalierer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 28.02.2016
Dieser Mann wird von der Polizei gesucht. Quelle: Polizei Berlin
Anzeige
Berlin

Mit gestochen scharfen Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Berliner Polizei nach einem Randalierer, der in einer U-Bahn eine Scheibe herausgetreten und demoliert hat. Der Mann grinst auf dem Foto frech und herausfordernd in die Kamera. An der Qualität des Bildes sollte die Fahndung nach dem Mann nicht scheitern. Viel mehr am Erinnerungsvermögen möglicher Zeugen. Denn der Fall liegt mehr als ein halbes Jahr zurück.

Mann war in Begleitung unterwegs

Der Mann hatte am 14. Juli in dem U-Bahn-Waggon randaliert. Gegen 12 Uhr trat er in der U3 kurz vor dem Bahnhof Krumme Lanke die Scheibe heraus. Er wurde von vier jungen Männern und einer jungen Frau begleitet.

Der Gesuchte wird folgendermaßen beschrieben:

– 16 bis 20 Jahre alt

– etwa 170 cm groß

– schlanke, sportliche Statur

– kurzes dunkles Haar

Wer den jungen Mann kennt oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort machen kann, den bittet die Polizei, sich unter der Telefonnummer 030/4664-443124 oder -443701 melden.

Auf ihrer Homepage hat die Polizei weitere Bilder des Mannes veröffentlicht.

Von MAZonline

Zwei maskierte Männer haben am Dienstagabend in Dahme-Mark (Teltow-Fläming) eine Bank überfallen. Die Täter sind dabei äußerst brutal vorgegangen. Ihre Opfer bedrohten sie unter anderem mit einem Maschinengewehr. Bei dem Überfall konnten die Täter eine hohe Summe Geld erbeuten.

24.02.2016

Ein Spaziergänger findet am Ufer des Hechtsees eine blaue Tasche, öffnet sie und stutzt. Im Inneren blitzt und blinkt es: Schmuck. Der ehrliche Finder informiert die Polizei. Die hat auch schnell eine Vermutung. Bei dem Fund handelt es sich offensichtlich um die Beute aus einer Reihe von Wohnungseinbrüchen in Berlin und Brandenburg..

24.02.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 23. Februar - Mehrfamilienhaus in Ketzin ausgebrannt

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Dienstag im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Ketzin ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, aber nach dem Brand kann in dem Gebäude niemand mehr wohnen. Die vier Mieter wurden in einer Gästewohnung der Wohnungsgesellschaft untergebracht.

23.02.2016
Anzeige