Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Polizei sucht mutmaßlichen Messerstecher

Verbrechen in Berlin-Neukölln Polizei sucht mutmaßlichen Messerstecher

Die Berliner Polizei sucht mit zwei Fahndungsfotos nach einem Mann, der vor etwa einem Monat bei einer Messerstecherei in Berlin-Neukölln zwei Männer verletzt hat. Einer der Männer ist mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Auf einem der Fahndungsfotos ist der Verdächtige gut zu erkennen. Außerdem verfügt er über auffallende Merkmale.

Voriger Artikel
Betrunkener bedroht Kinder mit Säge
Nächster Artikel
Vermisster und Ausreißerin auf Martinimarkt

Die Polizei sucht diesen Mann, er soll bei einer Messerstecherei zwei Männer schwer verletzt haben.

Quelle: Polizei Berlin

Berlin. Er soll zwei Männer ohne erkennbaren Grund mit einem Messer angegriffen und verletzt haben. Nun sucht die Polizei mit zwei Fahndungsbildern nach einem Gewalttäter.

Der Vorfall ereignete sich am 11. Oktober, einem Mittwoch, am Berliner S- und U-Bahnhof Neukölln. Gegen 23.50 Uhr griff der Mann dort unvermittelt einen 18-jährigen und einen 30-jährigen Mann mit einem Messer an. Der jüngere wurde am Arm und der Stirn verletzt. Den Älteren traf es deutlich schlimmer. Er kam mit einer schweren Stichverletzung im Oberkörper ins Krankenhaus. Durch den Angriff zog sich das Opfer eine Leber- und Lungenprellung zu.

Die Kriminalpolizei fragt

– Wer kennt die abgebildete Person und/oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen?

– Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet?

– Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei der Direktion 5, Friesenstraße 16 in Berlin-Kreuzberg unter der Rufnummer (030) 4664-573300 oder (030) 4664-573310.

Auf den nun veröffentlichten Fahndungsbilder ist der mutmaßliche Täter gut zu erkennen. Der Tatverdächtige wird als 25 bis 35 Jahre alt,und schlank, beschrieben. Zur Tatzeit trug er einen Oberlippenbart, seine schwarzen Haare reichten ihm bis zum Ohr. Des Weiteren werden seine auffallend große Ohren und eine auffällig gebogene Nase beschrieben. Er trug eine schwarze Jacke mit Kapuze, ein schwarzes Oberteil mit großem Aufdruck auf der Vorderseite, eine dunkle Jeans, sowie schwarze Schuhe.

Die Meldung der Polizei können Sie hier nachlesen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
c4dac316-cdf2-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Die neue S-Bahn wird montiert

Montag startete die Montage der neuen S-Bahn, die einerseits auf dem Berliner Ring, aber andererseits auch bis nach Brandenburg fahren wird. Noch ist allerdings nur ein Aluminiumgehäuse zu sehen. Wie sie später aussehen wird, zeigen wir trotzdem.

Nach dem Aus für Jamaika: Wie sollte es jetzt weitergehen?