Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei sucht nach Kristalltherme-Grapscher

Ludwigsfelde Polizei sucht nach Kristalltherme-Grapscher

Er soll Mitte Juli zwei Minderjährige in der Kristalltherme Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) belästigt und unsittlich berührt haben. Nun wird der mutmaßliche Täter mit einem Phantombild gesucht. In der Therme ist es innerhalb eines Monats zu zwei Fällen von sexueller Belästigung gekommen. In einem Fall war das Opfer eine 9-Jährige.

Voriger Artikel
Radler (81) kollidiert mit Laster
Nächster Artikel
Leichtmofa angezündet

Die Kristalltherme Ludwigsfelde.

Quelle: MAZ

Ludwigsfelde. Am 16. Juli sind in der FKK-Therme in Ludwigsfelde zwei Minderjährige von einem unbekannten Mann angesprochen und unsittlich berührt worden. Der Vorfall ereignete sich gegen 17.30 Uhr.

Die Polizei hat ein Phantombild des Täters angefertigt und jetzt vom zuständigen Amtsgericht Potsdam im Rahmen der Ermittlungen wegen sexuellen Kindesmissbrauchs die Erlaubnis bekommen, dieses Bild zu veröffentlichen.

Der gesuchte Mann

Der gesuchte Mann

Quelle: Polizei

Wer den Mann erkennt, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Teltow- Fläming unter der Telefonnummer 03371/ 6000 zu melden.

Ähnlicher Vorfall im Juni – Täter war ein älterer Mann

Im Juni war es in der Therme zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Damals hatte ein älterer Mann ein neunjähriges Mädchen in der Therme belästigt. Dem Mann gelang es, unerkannt aus der Therme zu flüchten. Später lobte die Therme 5000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0f0b7e90-d072-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Ein Streifzug über die Bootsmesse

Es ist eine Welt, die vielen unerschlossen bleiben wird. Die Welt der Luxusjachten und sündhaft teuren Boote. In Berlin kann man noch bis Sonntag auf der Messe „Boot & Fun“ ein wenig in diese Welt eintauchen. Die MAZ hat sich dort umgesehen und erfahren, wie Brandenburg von den teuren Booten profitieren kann.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?