Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Suche nach Schlittschuhläufer abgebrochen
Lokales Polizei Suche nach Schlittschuhläufer abgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 10.04.2018
Symbolbild Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Prenzlau

Die Suche nach dem ins Eis eingebrochenen Schlittschuhläufer in der Uckermark ist vorerst beendet worden. Das teilte ein Polizeisprecher am späten Mittwochnachmittag mit.

Die Taucher seien am Mittwoch noch einmal auf sechs Meter heruntergegangen. Durch tauendes Eis werde die Gefahr für die Einsatzkräfte jedoch zu groß. „Wir werden nun abwarten müssen, bis das Eis schmilzt und die Suche dann fortsetzen.“

Seit Montag hatten Taucher nach dem Schlittschuhläufer gesucht. Die Einsatzkräfte waren auch am Dienstag auch im Einsatz. Bislang ist unklar, wer das Opfer ist. Eine Vermisstenanzeige liegt bislang nicht vor. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein Mensch rund 150 Meter vom Ufer entfernt ins Eis einbrach und im Wasser versank.

Von dpa

Bei dem vielen Schnee kann man ja schon mal durcheinanderkommen: Ein Winterdienst-Fahrer auf einem Jüterboger Parkplatz rammte am Mittwoch gegen 4.45 Uhr ein dort abgestelltes Auto. Ursache: Er hatte den Pkw übersehen, weil dieser weiß war.

07.03.2018

Wieder hat ein falscher Polizist am Telefon versucht, die Lebensverhältnisse sowie die im haushalt befindlichen Wertgegenstände und Bargeldbeträge eine Seniorin auszukundschaften. Was die 94-jährige Frau am anderen Ende der Leitung antwortete, verschlug dem Anrufer vermutlich die Sprache.

07.03.2018

Nachdem ein 14-jähriger Schüler nach mehrfachen Störungen vom Unterricht ausgeschlossen wurde, hat er der Lehrerin mit den Worten gedroht: „Dafür bekommst du eine Bombe“. Revierpolizisten machten den Jungen anschließend in Hennigsdorf ausfindig.

07.03.2018
Anzeige