Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizeiüberblick: Kleiner Cowboy vermisst
Lokales Polizei Polizeiüberblick: Kleiner Cowboy vermisst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 16.02.2018
Am Aschermittwoch wurde ein als Cowboy verkleideter Junge in Borgsdorf vermisst. Quelle: dpa
Anzeige
Borgsdorf

Ein als Cowboy verkleideter zehnjähriger Junge wurde am Dienstagnachmittag in Borgsdorf als vermisst gemeldet. Mitarbeiter einer Schule in der Margerittenstraße meldeten sich gegen 14.30 Uhr und gaben an, dass der Junge in der Schule zuletzt gegen 11.30 Uhr gesehen worden war. Der Junge sollte eigentlich mit einem Taxi zur Oma nach Zehdenick fahren. Polizeibeamte begannen mit der Suche. Etwa zwanzig Minuten später meldete sich die Oma des Kindes. Der Junge war inzwischen wohlauf bei ihr eingetroffen. Er war mit einem anderen Kind mitgefahren, da sein Taxi noch nicht da war. Die Polizeibeamten überzeugten sich davon und gaben die Suche auf.

Zehdenick: Garagentor aufgebrochen

Unbekannte brachen in der Zeit vom 30. Januar bis zum 04. Februar zwei Vorhängeschlösser und das Tor einer Garage in Zehdenick in der Straße des Friedens auf. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden wird auf etwa 150 Euro geschätzt.

Mühlenbecker Land: Tresor gestohlen

Im Zeitraum vom 12. bis zum 13. Februar 2018 drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Lagerhalle eines Betriebes in der Kastanienallee in Mühlenbeck ein und entwendeten aus dieser einen Tresor mit Bargeld. Durch den Einbruch entstand hoher Sachschaden.

Oranienburg: Zur Fahndung ausgeschrieben

Am Dienstagvormittag wurde gegen 10.15 Uhr in der Bernauer Straße in Oranienburg ein Pkw Audi A1 mit Hamburger Kennzeichen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des Wagens stellte sich heraus, dass dieser wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Pkw gehört einer Autovermietung und wurde offenbar von einem Kunden nicht zum vereinbarten Termin zurückgebracht. Bei dem Fahrzeugführer wurden Auffälligkeiten festgestellt, die auf den aktuellen Konsum von Betäubungsmittel hindeuteten. Ein durchgeführter Drogenvortest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamine. Eine Blutprobe wurde dem Mann entnommen. Bei weiterer Überprüfung der Person in den polizeilichen Auskunftssystemen wurde festgestellt, dass gegen den 35-jährigen Mann mehrere Erzwingungshaftbefehle aus Mecklenburg-Vorpommern vorliegen. Durch die Mutter des Mannes wurden die offenen Geldstrafen bezahlt und der 35-Jährige wurde aus dem Gewahrsam entlassen.

Birkenwerder: Von einem Mann angesprochen

Ein achtjähriger Junge war Dienstag gegen 12 Uhr auf dem Weg von seiner Schule nach Hause unterwegs. Dabei wurde er in der Erich-Mühsam-Straße in Birkenwerder von einem älteren Mann auf Höhe der dortigen Fußgängerbrücke angesprochen. Dieser fragte ihn, ob er ein Foto machen könnte. Der Junge, der an diesem Tag ein Faschingskostüm anhatte, verneinte dies und rannte davon. Zu Hause angekommen, erzählte er den Sachverhalt. Die Polizeibeamten leiteten sofort eine Nahbereichsfahndung ein, konnten den Mann aber nicht mehr feststellen.

Mühlenbeck: Unter Drogeneinfluss gefahren

Dienstagvormittag wurde gegen 11.30 Uhr ein 39-jähriger Fahrer eines Lkw auf der Bundesautobahn 10 zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Birkenwerder einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der Fahrer offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamin und Metamphetamin. Dem Mann wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Bei der Durchsuchung des Mannes und seiner mitgeführten Sachen fanden die Beamten einen kleinen Brief mit einer betäubungsmittelsuspekten Substanz. Diese wurde sichergestellt. Es wurden ein Straf- und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Oranienburg: Wildschwein kollidiert mit VW-Touran

Auf der Landesstraße zwischen Leegebruch und der Bundesautobahn 10 wechselte ein Wildschwein plötzlich über die Fahrbahn. Ein VW-Fahrer konnte den Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr vermeiden. Das Schwein verendete. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von 1 500 Euro, das Auto blieb jedoch fahrbereit.

Hennigsdorf: Unfälle beim Ausparken

In der Friedrich-Wolf-Straße in Hennigsdorf parkte am Dienstag gegen 13.30 Uhr eine 67-jährige Frau aus einer Parklücke aus. Dabei kollidierte ihr Auto mit einem abgestellten Pkw Renault. Schaden rund 1 000 Euro. Der Fahrer des geparkten Wagens war vor Ort. Beide Pkw blieben fahrbereit.

Eine Frau parkte am Dienstag gegen 17 Uhr in Hennigsdorf in der Straße „An der Wildbahn“ mit einem Pkw Skoda aus einer Parklücke aus. Dabei kollidierte der Pkw mit einem abgestellten Pkw Honda, Schaden rund 1 000 Euro. Die Fahrzeughalterin wurde über den Verkehrsunfall informiert. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Hennigsdorf: Kennzeichen entstempelt

Polizeibeamte stoppten am Dienstag gegen 19.30 Uhr im Lindenring im Hennigsdorfer Ortsteil Nieder Neuendorf einen 34-jährigen Opel-Fahrer, weil sie bei der Überprüfung des Berliner Kennzeichens festgestellt hatten, dass dieses zur Entstempelung ausgeschrieben war. Tatsächlich war der Pkw nicht mehr für den Straßenverkehr zugelassen, da keine Haftpflichtversicherung vorlag. Die Beamten entstempelten die Kennzeichen und untersagten dem 34-Jährigen die Weiterfahrt.

Bergfelde: Chrysler Jeep prallt mit Reh zusammen

Ein Reh wechselte am Dienstag gegen 14.30 Uhr über die Hohen Neuendorfer Straße in Bergfelde etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgang plötzlich über die Fahrbahn. Ein 51-jähriger Jeep-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Das Reh verendete. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Der Schaden beläuft sich auf 8 000 Euro.

Gransee: Gegen einen Baum geprallt

Der Fahrer eines Mercedes Vito kam am Dienstag auf der Bundesstraße 96 zwischen Alt Lüdersdorf und Neulüdersdorf von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte der Van mit einem Baum. Schaden circa 2 000 Euro. Der Fahrer gab an, einem Wildtier ausgewichen zu sein. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden.

Zehdenick: Unfall beim Rückwärtsfahren

Beim Rückwärtsfahren in der Berliner Straße in Zehdenick übersah am Dienstag gegen 15 Uhr ein 45-jähriger Renault-Fahrer offenbar ein abgestelltes Honda-Motorrad. Das Krad kippte um, etwas Benzin lief aus und es war nicht mehr fahrbereit. Der 34-jährige Halter war vor Ort und kümmerte sich um die Bergung. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

Zehdenick: Fahrt unter Alkoholeinfluss

Polizeibeamte kontrollierten am Dienstag gegen 15.45 Uhr in Zehdenick in der Badinger Chaussee einen 71-jährigen Opel-Fahrer. Der Mann stand unter Einfluss von Alkohol. Ein beweissicherer Atemtest ergab 0,58 Promille. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde aufgenommen. Der Mann durfte seine Fahrt zunächst nicht fortsetzen.

Zehdenick: VW stößt mit Wildschwein zusammen

Ein Wildschwein wechselte am Dienstag gegen 19 Uhr plötzlich über die Straße zwischen Neuhof und Burgwall. Eine 30-jährige VW-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Kollision wurden die Airbags ausgelöst, der Pkw wurde im Frontbereich stark beschädigt und war infolge nicht mehr fahrbereit. Die Frau blieb unverletzt. Das Wildschwein verendete am Unfallort. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 3 000 Euro.

Zehdenick: Zusammenstoß von Skoda und Fiat

Auf einem Parkplatz in der Falkenthaler Chaussee in Zehdenick beachtete am Dienstag gegen 11 Uhr eine 51-jährige Skoda-Fahrerin beim Einparken offenbar einen abgestellten Pkw Fiat nicht. Durch den Zusammenstoß entstanden 200 Euro Sachschaden. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Zehdenick: 11 000 Euro Schaden

Ein 34-jähriger Ford-Fahrer fuhr am Dienstagmittag die Mildenberger Straße in Richtung Zehdenick entlang. Zur selben Zeit befuhr eine 30-Jährige mit einem VW den Klausdamm und wollte in Richtung Gransee fahren. An der Einmündung Klausdamm Ecke Mildenberger Straße beachtete der Ford-Fahrer offenbar nicht die Vorfahrt der Frau und stieß in Folge mit dieser zusammen. Die 30-Jährige wurde bei der Kollision verletzt und kurze Zeit später mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand an beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von geschätzten 11 000 Euro. Um die Bergung der Fahrzeuge kümmerten sich der Ford-Fahrer sowie Angehörige der Frau selbst. Die Straße musste aufgrund der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen für mehrere Stunden gesperrt werden.

Von MAZonline

Bei einer Verkehrskontrolle in Wünsdorf am Dienstag hat die Polizei einen Autofahrer angehalten, dessen Atem nach Alkohol roch. Ein Test ergab 0,56 Promille.

14.02.2018

Vor dem Getränkemarkt Am Weidendamm in Groß Kienitz sind am Mittwochmorgen zwei Autos zusammengestoßen. Beide mussten abgeschleppt werden.

14.02.2018
Polizei Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree) - Schwerer Unfall: Ein Toter und vier Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der B 112 in Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree) ist ein Autofahrer getötet worden. Vier weitere Menschen wurden beim Zusammenstoß zwischen drei Autos verletzt worden.

14.02.2018
Anzeige