Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizeiüberblick: Kühe und Kälber auf der Straße
Lokales Polizei Polizeiüberblick: Kühe und Kälber auf der Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 30.05.2018
Kühe und Kälber standen in Liebenwalde auf der Fahrbahn (Symbolbild) Quelle: Astrid Waage
Oranienburg

Ein Navigationsgerät und ein GPS wurden von einem Motorboot, das an einem Bootsanleger in der Klagenfurter Straße in Oranienburg lag, entwendet. Die unbekannten Täter durchtrennten ein Vorhängeschloss am Tor und gelangten so auf das umfriedete Grundstück. Wann es zu dem Diebstahl gekommen ist, ist unklar, da der Besitzer letztmalig am 22. Mai am Boot war. Es ist ein Schaden von etwa 1 500 Euro entstanden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Zehdenick: Fender entwendet

In der Woche vom 21. bis 27. Mai wurden in der Marina Zehdenick drei Linsen-Yachten angegriffen. Von den Booten entwendeten unbekannte Täter diverse Fender und Leinen. Da eine Yacht durch die fehlenden Fender gegen den Anlegesteg gekommen ist, entstand auch ein Lackschaden an dem Boot. Der Schaden wird insgesamt auf rund 100 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen auf.

Oranienburg: Fremde Badehose im Garten

In der Zeit von Montag bis Dienstag sind unbekannte Täter in einen Pachtgarten in der Berliner Straße in Oranienburg eingedrungen. Anschließend benutzten sie wohl den Pool und ließen eine Badehose zurück. Auch wurde eine Luftmatratze entwendet. Es entstand ein Schaden von etwa elf Euro. Eine Anzeige wegen Diebstahls und Hausfriedensbruchs wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Meseberg: Unfallflucht an der Badestelle

Auf dem Parkplatz an der Badestelle am Dölchsee in Meseberg kam es am Dienstagnachmittag zu einer Unfallflucht. Ein unbekannter Pkw fuhr gegen einen geparkten Pkw BMW. Der 60-jährige Halter bemerkte den Schaden im Frontbereich, jedoch war der Unfallverursacher nicht mehr vor Ort. Am Unfallort gab es keine Zeugen die den Unfallhergang beobachtet hatten. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 300 Euro.

Marwitz: Unfall mit Kranwagen

In der Glienallee in Marwitz kam es am Dienstagmittag zu einem Unfall. Ein Kranwagen übersah beim Rückwärtsfahren einen Pkw Volvo. Der 38-jährige Fahrer des Volvos konnte nicht mehr reagieren, so dass es zur Kollision kam. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es ist ein Gesamtschaden von rund 2 100 Euro entstanden.

Liebenwalde: Mutterkühe und Kälber auf der Straße

Auf der Berliner Straße/ Ecke Grüner Weg in Liebenwalde standen Dienstagnacht zwei Mutterkühe mit ihren Kälbern auf der Fahrbahn. Die Polizei musste vor Ort zunächst die Straße sperren, bis die Kühe auf das Gelände der Agrar Genossenschaft getrieben werden konnten. Die eigentlichen Halter wurden ermittelt und holten die Kühe später ab.

Hennigsdorf. Schläge im Einkaufszentrum

Dienstagabend gegen 19.40 Uhr kam es in der Havelpassage in Hennigsdorf in einem Geschäft zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Männern iranischer Herkunft. Zunächst hatten sich die Männer lautstark gestritten und gegenseitig bedroht, daraus entwickelte sich schließlich ein handfester Streit, bei dem sich alle mindestens leicht verletzten. Medizinische Hilfe durch den hinzugerufenen Rettungsdienst lehnten alle Männer jedoch ab. Nach ersten Erkenntnissen gerieten die Iraner aufgrund von in sozialen Medien ausgetragenen Konflikten in Streit. Die Polizeibeamten nahmen Strafanzeigen wegen Bedrohung und Körperverletzung auf. Die Männer wurden zudem belehrt und auf die Konsequenzen bei zukünftigen Bedrohungen hingewiesen.

Oberhavel: Beim Reifenwechsel verletzt

Ein 52-jähriger ukrainischer Lkw-Fahrer war Dienstagmorgen gegen 8.15 Uhr in Höhe des Autobahndreiecks Havelland mit seinem polnischen Sattelzug wegen eines Reifenschadens liegengeblieben. Als der Mann den schadhaften Reifen wechselt wollte, verletzte er sich an der Hand. Der 52-Jährige musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit wurde informiert.

Löwenberger Land: In Leitplanke stecken geblieben

Eine 62-jährige Audi-Fahrerin geriet am Dienstag gegen 13.40 Uhr auf der Bundesstraße 96 zwischen Teschendorf und Nassenheide zu weit nach links. Dadurch musste ein entgegenkommender 60-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Gespann (Wohnanhänger) ausweichen. Die Audi-Fahrerin fuhr links in die Leitplanke, der Pkw blieb anschließend darin stecken. Die Frau konnte sich zunächst selbst befreien, stand jedoch unter Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Audi TT war nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 7 000 Euro. Die Bundesstraße musste zeitweise in beide Richtungen gesperrt werden.

Germendorf: Radfahrer unter Schock

Im Oranienburger Ortsteil Germendorf übersah am Mittwochmorgen gegen 6.10 Uhr ein 48-jähriger Lkw-Fahrer an der Auffahrt zur Bundesstraße 96 offenbar einen 52-jährigen Radfahrer. Der Lkw touchierte beim Abbiegen den auf dem Radweg entgegenkommenden Mann. Der Radfahrer war äußerlich unverletzt, erlitt jedoch einen Schock und wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 150 Euro.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Am Dienstag kam es auf der Autobahn zwischen Hennigsdorf und dem Kreuz Oranienburg zu einem Unfall. Beide Fahrzeuge blieben jedoch fahrbereit.

30.05.2018

Ein Fremder betrat dreist Grundstücke im Potsdamer Kirchsteigfeld. Augenscheinlich war er auf der Suche nach unangeschlossenen Fahrrädern, die er entwenden wollte. Zudem bekam er offenbar Durst.

30.05.2018

Ein sieben Jahre altes Kind hat nach Angaben der Polizei in Meyenburg in der Nähe einer Scheune gezündelt. Dabei wurde die Front des Gebäudes beschädigt.

30.05.2018