Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizeiüberblick: Wildschweine auf dem Hennigsdorfer Friedhof gesichtet
Lokales Polizei Polizeiüberblick: Wildschweine auf dem Hennigsdorfer Friedhof gesichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 26.02.2018
Im Hennigsdorfer Wohngebiet um die Rigaer Straße richten Wildschweine immer wieder Schäden an. Die Wohnungsgenossenschaft warnt inzwischen davor. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Hennigsdorf

Am Donnerstagabend stellte der Ladendetektiv in einem Geschäft in der Hennigsdorfer Poststraße einen 22-jährigen Kameruner, der zuvor zwei Dosen Alkohol im Wert von 5,98 Euro entwendet hatte. Da sich der Mann nicht ausweisen wollte, verständigte der Ladendetektiv die Polizei. Noch während der Anzeigenaufnahme durch die Polizisten, wurde ein weiterer Ladendieb festgestellt. Ein 24-jähriger Kameruner hatte versucht, Teigwaren im Wert von 4,13 Euro zu stehlen. Beide Personen wurden nach Abschluss der Anzeigenaufnahme entlassen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Grüneberg: Navigationsgerät entwendet

In der Liebenberger Straße in Grüneberg wurde aus einem nicht verschlossenen Opel Astra ein mobiles Navigationsgerät der Marke „Tom Tom“ entwendet. Das Navi hatte einen Wert von rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hennigsdorf: Wildschweine am Friedhof

Sechs Wildschweine sorgten am Donnerstagmorgen in Hennigsdorf für einen Polizeieinsatz an der Friedhofsgärtnerei in der Parkstraße. Die Wildschweine hielten sich im Bereich der Friedhofsgärtnerei auf und wollten den Ort nicht freiwillig verlassen. Der eingesetzte Streifenwagen trieb daraufhin die Tiere zurück in den nahegelegenen Wald.

Fürstenberg: Grundschule beschmiert

In der Zeit von Donnerstag 17 Uhr bis Freitag 6.50 Uhr wurde das Schulgebäude der „Drei Seen Grundschule“ in Fürstenberg mit roter Sprühfarbe besprüht. Eine Schadenshöhe konnte zunächst nicht festgestellt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hohen Neuendorf: Container aufgebrochen

Auf einem Betriebsgelände in der Gewerbestraße in Hohen Neuendorf wurden in der Zeit vom 21. Februar zum 22. Februar mehrere Container von Unbekannten aufgebrochen. Daraus wurden Werkzeuge, unter anderem zwei Kettensägen entwendet. Es entstand circa 800 Euro Sachschaden.

Liebenberg: Rasentraktor entwendet

Aus einer Scheune in Liebenberg wurden in der Zeit vom 21. Februar bis zum 22.Februar ein Rasentraktor (Aufsitzmäher) und eine Säge entwendet. Bislang unbekannte Täter hatten offenbar den Grundstückszaun überstiegen und sich gewaltsam Zutritt zur verschlossenen Scheune verschafft. Es entstanden rund 2 000 Euro Sachschaden.

Zehdenick: Bargeld gestohlen

Aus einem Einfamilienhaus in der Zehdenicker Herrenstraße wurde in der Zeit vom 21.Februar bis zum 22.Februar Bargeld entwendet. Unbekannte hatten sich an einem Fenster gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude verschafft und alle Räume durchsucht. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz. Zunächst wird der Sachschaden auf rund 300 Euro geschätzt.

Hohen Neuendorf: Volvo gestohlen

Ein auf einem Parkplatz in der Hohen Neuendorfer Käthe-Kollwitz-Straße abgestellter Pkw Volvo V 70 wurde in der Zeit vom 17. bis zum 23. Februar entwendet. Der goldgelbe Wagen mit dem Kennzeichen OHV-M 455 wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Es entstand ein Sachschaden von rund 3 000 Euro.

weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Eine junge Frau ist am Freitagmittag beim Überqueren der Gleise am Falkenseer Bahnhof Seegefeld von einem ICE erfasst wurden und starb. Die Strecke wird voraussichtlich mehrere Stunden für den Zugverkehr gesperrt bleiben.

26.02.2018

Ein betrunkener Mann hat am Donnerstagnachmittag in Putlitz (Prignitz) eine 15-Jährige angefahren und schwer verletzt. Das Mädchen war hinter einem Bus auf die Straße gelaufen und dort von dem Wagen erfasst und durch die Luft geschleudert worden. Auch der Mann kam ins Krankenhaus, weil er am Unfallort davon sprach, sich umzubringen.

26.02.2018

Beim Brand in einer Wohnung im Potsdamer Leibnizring ist ein Mieter verletzt worden. Der Mann hatte versucht, das Feuer auf seinem Balkon selbstständig zu löschen. Er kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Es entstand erheblicher Schaden auch an den Nachbarwohnungen.

26.02.2018
Anzeige