Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizeiüberblick: Auffahrunfall auf der A10
Lokales Polizei Polizeiüberblick: Auffahrunfall auf der A10
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 28.06.2018
Zwei Verletzte mussten nach den Auffahrunfall ins Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild) Quelle: Bernd Gartenschläger
Oberkrämer/A10

Zu einem Auffahrunfall mit in Folge zwei verletzten Personen kam es Mittwochnachmittag, den 27. Juni 2018, gegen 15.50 Uhr auf der A10 zwischen der Anschlussstelle Oberkrämer und dem Kreuz Oranienburg. Aufgrund von Rückstauerscheinungen hatte der Fahrer eines Pkw VW seine Fahrt verlangsamt. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte dies zu spät bemerkt und war auf den VW aufgefahren. Die in beiden Fahrzeugen befindlichen Beifahrerinnen wurden bei dem Zusammenstoß verletzt und mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wurde nach ersten Erkenntnissen auf rund 8000 Euro geschätzt. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die A10-Richtungsfahrbahn nach Frankfurt/Oder für etwa eine Stunde gesperrt.

Oranienburg: Trotz Gegenverkehr überholt

Ein 69-jähriger Charterbootführer befuhr am Mittwoch, 27. Juni, gegen 11.30 Uhr mit einem Sportmotorboot die Havel-Oder-Wasserstraße in Höhe Oranienburg. Dabei fuhr ein polnisches Motorschiff von hinten heran und leitete trotz eines entgegenkommenden Bootes einen Überholvorgang ein. Während dieses Manövers hielt der Schiffsführer des Gütermotorschiffes nicht genügend seitlichen Abstand zum Charterboot und kollidierte aufgrund der Sogwirkung mit diesem. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen nach ersten Erkenntnissen noch keine Angaben vor.

Zehdenick: Scheibe am Fahrzeug eingeschlagen

An einem VW-Bus des Landkreises Oberhavel stellten am Mittwochmorgen, den 27. Juni, in Zehdenick Mitarbeiter des Landkreises fest, dass die Heckscheibe des Fahrzeuges zerstört worden war. Augenscheinlich war die Scheibe mit einem Stein eingeworfen worden. Ob das Fahrzeug entwendet werden sollte, konnte nicht festgestellt werden. Eine Anzeige wurde gefertigt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Oranienburg: Honig aus Drogeriemarkt gestohlen

Eine Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes am Fischerplatz in Oranienburg meldete am Mittwochmorgen, 27. Juni, der Polizei, dass sie soeben einen Ladendiebstahl beobachtet hatte. Der Täter soll mehrere Gläser Honig entwendet haben. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen unter Einbeziehung der Bundespolizei konnte der gesuchte Täter nicht gefasst werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Oranienburg: Handtücher aus Supermarkt entwendet

In einem Supermarkt in der Oranienburger Lehnitzstraße wurde am Mittwochabend, den 27. Juni, eine 63-jährige Frau festgestellt, die mehrere Handtücher entwenden wollte. Da sich die 63-Jährige nicht ausweisen konnte und nur schlecht deutsch sprach, wurde die Polizei zum Sachverhalt informiert. Die Beamten konnten schließlich die Identität der Dame aus Polen mit Wohnung in Oranienburg feststellen und nahmen eine Diebstahlsanzeige auf.

Oranienburg: Nachbarn beleidigt

Aufgrund einer Ruhestörung vom Vorabend wollten am Mittwochabend, den 27. Juni, Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus mit den Lärmverursachern reden. Diese hatten Besuch, welcher sich in das Gespräch der Nachbarn einmischte und die Nachbarn sehr herabwürdigend beleidigte. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei war der Täter jedoch nicht mehr vor Ort. Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage auf.

Oranienburg: Berauscht am Lenkrad

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde bei einem 26-jährigen PKW-Fahrer am Mittwochabend, 27. Juni, ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser zeigte ein positives Ergebnis bei Cannabis an. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt.

Ebenfalls am Mittwochabend wurde in der Oranienburger Birkenallee ein 26-jähriger PKW-Fahrer festgestellt, bei dem ein Drogenschnelltest positiv auf Amphetamine reagierte. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde gefertigt, dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt.

Zehdenick: Fahren ohne Führerschein

In Zehdenick wurde am Mittwochmittag, den 27. Juni, ein 49-jähriger PKW-Fahrer festgestellt, der seit 2006 nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, eine entsprechende Verkehrsvergehensanzeige wurde angefertigt. Die Beifahrerin war im Besitz eines Führerscheins und übernahm anschließend das Fahrzeug.

Zehdenick: Fahrrad gefunden

Die Polizei sucht nach dem Besitzer dieses Fahrrads der Marke Streamer. Quelle: Polizeidirektion Nord

Infolge eines Zeugenhinweises fanden Polizeibeamte am Mittwoch, den 27. Juni, in Zehdenick ein 26"-Mountainbike in der Farbe weiß mit der Aufschrift „Streamer20“ auf und stellten dieses sicher. Das Fahrrad ist, so die Polizei, in einem „Top-Zustand“, verfügt jedoch über keine Rahmennummer. Der rechtmäßige Eigentümer wird gebeten, sich im Polizeirevier Gransee zu melden, das telefonisch unter der 03306/750 01 erreichbar ist.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Das Vorrunden-Aus für die deutsche Fußballnationalmannschaft hat einen 38-jährigen Neuruppiner am Mittwochabend derart in Rage gebracht, dass er seine Freundin beleidigte und schubste. Die Kinder informierten die Nachbarn, sie riefen die Polizei.

28.06.2018

Eine Diebestour, die erheblichen Sachschaden anrichtete, unternahmen unbekannte Täter in der Nacht zu Donnerstag in Glienicke. Ziel der Einbrecher waren verschiedene Pkw Mercedes, aus denen sie Airbags entwendeten.

28.06.2018

Ein 61 Jahre alter Radfahrer ist in Cottbus verletzt worden – durch den Schuss aus einer Druckluftpistole. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

28.06.2018