Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizisten gedroht, sie zu erschießen
Lokales Polizei Polizisten gedroht, sie zu erschießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 20.03.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Perleberg

Als Polizisten am Sonntagnachmittag einen 33-jährigen Perleberger durch die geschlossene Wohnungstür hindurch aufforderten, die Musik leiser zu machen, drohte der Mann damit, die Beamten zu erschießen. Zuvor hatten Anwohner aus der Wollweberstraße über die Lautstärke beklagt.

Zugedröhnt in die Klinik eingeliefert

Die Beamten zogen sich zunächst zurück und forderten polizeiliche Unterstützung an. Als der 33-Jährige annahm, dass die Polizisten nicht mehr vor Ort seien, verließ er seine Wohnung. Im Treppenflur wurde er von den Beamten des Wach- und Wechseldienstes überwältigt. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,64 Promille. Zudem stand er unter dem Einfluss von Drogen.

Der Mann wurde stationär auf der Psychiatrie untergebracht. Ein Richter ordnete die Wohnungsdurchsuchung an. Gefunden wurden mehreren Gefäßen mit betäubungsmittelähnlichen Anhaftungen (vermutlich Cannabis), zwei Gewehre, eine Pistole und ein Messer. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich um Luftdruck- und Softairwaffen handelt. Die Ermittlungen dauern an.

Von MAZ-online

Zwei Schülerinnen haben am Dienstag einen 41 Jahre alten Mann in Brandenburg an der Havel mit einem Notfallhammer angegriffen, am Kopf verletzt und ausgeraubt. Wie ein Polizeisprecher berichtet, fahndet die Polizei nun mit Täterinnenbeschreibung nach den rabiaten Räuberinnen. Eine trägt ein Piercing in der rechten Wange.

11.03.2018
Polizei B 101 Trebbin (Teltow-Fläming) - Bundesstraße unter Bier gesetzt

Unzählige Liter Bier sind in der Nacht zu Dienstag auf der B 101 in der Nähe von Trebbin vergossen worden. Dort hatte ein Getränke-Lastwagen einen Unfall. Die Ladung war nicht gut genug gesichert, so dass die Bierkästen auf die Fahrbahn stürzten.

30.03.2018

Wochen und Monate hat Lothar Kurth aus Germendorf (Oberhavel) gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Die Familie und Freunde richteten ihm derweil daheim ein Zimmer neu ein. Doch in der Nacht zu Mittwoch wurde das Haus ein Raub der Flammen – und das Ehepaar steht ohne Hausratversicherung da.

17.04.2018
Anzeige