Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Privates Lagerfeuer: Mann greift Polizisten an
Lokales Polizei Privates Lagerfeuer: Mann greift Polizisten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 13.11.2017
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Neuehütten

In den frühen Stunden des Samstagmorgens wurden Beamte des Polizeireviers Bad Belzig nach Neuehütten gerufen. Zuvor meldeten Zeugen dort ein offenes Feuer, dass auf Grund des starken Windes auf ein Nachbarsgrundstück zuzugreifen drohte.

Als die Polizisten am Ort des Geschehens eintrafen fanden sie ein offenes Lagerfeuer mit einem Durchmesser von etwa drei Metern vor. Die Beamten erkannten den starken Funkenflug und forderten den 63-jährigen Verursacher sofort dazu auf, das Feuer zu löschen. Doch dieser sträubte sich. Daraufhin informierten die Beamten die Feuerwehr, die zeitnah zum Einsatzort kam. Während der Löscharbeiten blieb der Verursacher einfach an der Feuerstelle stehen, trotz starker Rauchentwicklung.

Mann griff Polizeibeamte an

Damit behinderte er die Löscharbeiten und verließ seinen Platz erst, als die Polizeibeamten ihn zur Befragung aufforderten. Doch statt die Befragung durchführen zu können, griff der Verursacher plötzlich an die Uniform des Polizisten und zog daran. Die Beamten konnten mit leichter körperlicher Gewalt weitere Angriffe abwehren und den Mann von der Einsatzstelle wegführen.

Er wurde dabei zunehmend aggressiv und versuchte sich aus dem Griff des Polizisten zu befreien, die Beamten drückten ihn zu Boden und hielten ihn bis zur Beendigung des Einsatzes fest. Der Verursacher wurde wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

Von MAZonline

In Cottbus wird ein 13 Jahre altes Mädchen vermisst. Franziska R. ist bereits seit mehreren Wochen verschwunden. Nun hat die Polizei ein Foto des zierlichen Mädchens veröffentlicht und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

19.03.2018

Bei einem Raubüberfall in Berlin-Wilmersdorf ist in der Nacht zum Montag ein Mann getötet worden. Der Mann, der in Begleitung einer Frau unterwegs war, war mit einem Messer angegriffen worden.

21.02.2018

Sie sind schnell, flink und beinahe unsichtbar in der Natur: Rehe und andere Tiere in unseren Wäldern sind in der Dämmerung schwer zu erkennen. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten. Allein im Havelland kam es am Mittwochmorgen zu vier Wildunfällen. Die Polizei erklärt, was bei Wildwechsel zu tun ist.

22.03.2018
Anzeige